Home » Urgent Action

Urgent Action: Keine medizinische Hilfe für Gefangenen

30 September 2008 Noch kein Kommentar Diesen Artikel drucken Diesen Artikel per E-Mail versenden

Rang Lai Mro verbüßt infolge eines unfairen Verfahrens eine Haftstrafe, während der ihm die medizinische Versorgung für sein schweres Herzleiden verweigert wird. Er ist der Sprecher der indigenen Gemeinschaft der Mro (auch Mru genannt), die in den Chittagong Hill Tracts im Südosten des Landes lebt. Derzeit wird er im Gefängnis des Bezirks Chittagong festgehalten. Er könnte jederzeit einen Herzinfarkt erleiden.

Im Februar 2007 wurde Rang Lai Mro verhaftet und des unerlaubten Waffenbesitzes angeklagt. Vier Monate später verurteilte ihn ein Gericht zu einer Haftstrafe von 17 Jahren, obwohl seine Anwälte dem Gericht Beweise vorlegten, dass Rang Lai Mro einen Waffenschein für seine Pistole besaß. Später gaben seine Anwälte an, dass ihnen nicht gestattet wurde, Zeugen aufzurufen. Rang Lai Mro wurde vermutlich ins Visier genommen, weil er sich als Leiter der örtlichen Nichtregierungsorganisation „Mrochet“ dafür engagiert, die Situation der Mro in der Region zu verbessern. Im Zuge seiner Arbeit hatte er sich bei der Armee über die Versuche der Sicherheitskräfte beschwert, im Dezember 2006 Hunderte von Familien der Mro von ihrem Land in einem abgelegenen Teil des Bezirks Bandarban Hill zu vertreiben, um ein Armeeausbildungszentrum zu bauen. Laut seines Anwalts bereitete er zum Zeitpunkt seiner Festnahme eine Petition an die Behörden vor, die die Situation der Mro in der Region und die Aktivitäten der Armee zu ihrer Vertreibung kritisierte.

Nach seiner Festnahme wurde er von Armeeangehörige im örtlichen Armeehauptquartier Bandarban brutal geschlagen. Diese Folter wurde nie untersucht. Er musste im Krankenhaus von Bandarban medizinisch versorgt werden, wo Ärzte feststellten, dass er einen Herzinfarkt erlitten hatte. Er wurde ohne angemessene medizinische Versorgung zurück ins Gefängnis überstellt. Im Oktober 2007 verschlechterte sich sein Gesundheitszustand weiter. Er musste erneut im Krankenhaus versorgt werden. Die Ärzte dort sagten, er benötige eine Behandlung in einem besser ausgestatteten Krankenhaus. Trotzdem wurde er erneut zurück ins Gefängnis verlegt, ohne dass sich sein Gesundheitszustand verbessert hätte. Er hat noch immer keine angemessene medizinische Versorgung für seine Herzerkrankung und andere gesundheitliche Komplikationen erhalten, und sein Zustand verschlechtert sich weiterhin.

Die Regierung hat bisher in diesem Jahr mehr als ein Dutzend Gefangene, die eine spezialisierte medizinische Versorgung benötigen, in gut ausgestattete Krankenhäuser verlegt; Rang Lai Mro gehörte jedoch nicht zu ihnen. Manche dieser Gefangenen durften sich sogar im Ausland behandeln lassen.

HINTERGRUNDINFORMATIONEN
Die derzeitige Regierung in Bangladesch ist eine Übergangsregierung mit Unterstützung der Armee. Angehörige der Armee sind an willkürlichen Festnahmen, Folter und Todesfällen in Haft beteiligt, genießen jedoch Straffreiheit für ihre Verbrechen.

Die Chittagong Hill Tracts grenzen an Myanmar und Indien und sind die Heimat von 13 indigenen Gemeinschaften, darunter auch die Mro. Die Regierung versucht seit den frühen 1970er Jahren, nicht-indigene Bengalen in der Region anzusiedeln, was Mitte der 1970er Jahre zu bewaffnetem Widerstand führte. Ein Friedensabkommen mit der Regierung beendete 1997 den bewaffneten Konflikt, in der Region sind aber nach wie vor viele Militäreinheiten stationiert.

EMPFOHLENE AKTIONEN

SCHREIBEN SIE BITTE FAXE, E-MAILS ODER LUFTPOSTBRIEFE, IN DENEN SIE

* Ihre Sorge darüber zum Ausdruck bringen, dass der indigene Gemeinschaftssprecher Rang Lai Mro an einer schweren Herzerkrankung leidet, die sofortige und nachhaltige medizinische Versorgung erforderlich macht, und dass die Behörden diese Versorgung bisher nicht gewährleistet haben;
* die Behörden auffordern, die medizinische Versorgung von Rang Lai Mro in einem Krankenhaus zu gestatten, das für die spezialisierte Behandlung seiner Erkrankung ausgerüstet ist;
* Ihre Sorge darüber zum Ausdruck bringen, dass er gefoltert wurde und in Gefahr ist, erneut gefoltert zu werden;
* die Behörden auffordern, eine Untersuchung der Folter von Rang Lai Mro und der Vernachlässigung seines sich verschlechternden Gesundheitszustands durch ein unabhängiges, unparteiisches und sachverständiges Organ zu veranlassen und die Verantwortlichen vor Gericht zu stellen.

APPELLE AN
REGIERUNGSCHEF (CHIEF ADVISER)

Dr Fakhruddin Ahmed
Chief Adviser, Office of the Chief Adviser
BANGLADESCH
(korrekte Anrede: Dear Chief Adviser)
Fax: (00 880) 2 8113243
E-Mail: info@pmo.gov.bd

SPEZIELLER ASSISTENT DES REGIERUNGSCHEFS IN ANGELEGENHEITEN DER CHITTAGONG HILL TRACTS
Raja Debashish Roy
Building No. 4, 6th Floor
Bangladesh Secretariat
Dhaka 1000, BANGLADESCH
(korrekte Anrede: Dear Mr Roy)
E-Mail: devasish59@yahoo.com

BERATER DES REGIERUNGSCHEFS
Dr ASM Matiur Rahman
Ministry of Health & Family Welfare
Bangladesh Secretariat
Building No. 2, 3rd floor
Dhaka 1000, BANGLADESCH
(korrekte Anrede: Dear Dr Rahman)
Fax: (00 880) 2 7169077
(00 880) 2 9571301
E-Mail: minister@bd.com

KOPIEN AN
ÄRZTEKAMMER VON BANGLADESCH

Bangladesh Medical Association
Dr M. A. Hadi, President
BMA Bhaban 5/2 Topkhana Road
Dhaka 1000
BANGLADESCH
Fax: (00 880) 2 9566060
(00 880) 2 9562527
E-Mail: bma@aitlbd.net

BOTSCHAFT DER VOLKSREPUBLIK BANGLADESCH
Herr Tarik Ahsan, Gesandter (Geschäftsträger a.i.)
Dovestraße 1, 5. Etage, 10587 Berlin
Fax: 030-3989 7510
E-Mail: info@bangladeshembassy.de,
consular@bangladeshembassy.de

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Schreiben Sie in gutem Bengalisch, Englisch oder auf Deutsch. Da Informationen in Urgent Actions schnell an Aktualität verlieren können, bitten wir Sie, nach dem 31. Oktober 2008 keine Appelle mehr zu verschicken.

Urgend Action der Amnesty International

Kommentare sind geschlossen.