Home » Urgent Action

Tierquälerei: Circus Krone verurteilt

11 Februar 2009 2 Kommentare Diesen Artikel drucken Diesen Artikel per E-Mail versenden

Tierrechtsorganisation PETA war als Prozessbeobachter beim Amtsgericht Darmstadt vertreten

Heute fand vor dem Amtsgericht Darmstadt der Prozess gegen Christel Sembach-Krone, Inhaberin des Circus Krone, statt. Verhandelt wurde, weil das Veterinäramt Darmstadt bereits im November 2006 einen Bußgeldbescheid wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz ausstellte. Das Gericht hat nun Verstöße gegen das Tierschutzgesetz in zwei Fällen bestätigt und den Zirkus zu zweimal je 500 Euro Strafe verurteilt. Konkret moniert wurde die Pferdehaltung des Circus Krone, sowie die fehlenden Beschäftigungsmöglichkeiten für die Elefanten. Das Gericht bestätigt damit die Anschuldigungen der Tierrechtsorganisation PETA Deutschland, die bereits seit Monaten über die Tierquälerei im Circus Krone informiert. Report Mainz brachte im Dezember letzten Jahres einen ausführlichen Bericht. PETA kritisiert in diesem Zusammenhang auch das Kreisverwaltungsreferat München, das dem Zirkus über viele Jahre diverse Sondergenehmigungen ausstellte, damit der Zirkus seine Tiere sogar unterhalb der Mindestanforderungen halten konnte. Dies sei mit erheblichen Leiden für die Tiere verbunden gewesen, denn unterhalb dieser Mindestanforderungen sei keine artgerechte Haltung möglich.

Von der Bundesregierung erwarte man endlich das vom Bundesrat 2003 in einer Entschließung und an die Bundesregierung beauftragte Verbot zur Haltung von Wildtieren im Zirkus umzusetzen.

Quelle: Peta

Veröffentlicht von Redakteurin: Kinga

2 Kommentare »

  • Christian sagt:

    Man sollte die Kontrollen im Zirkus verschärfen. Mich wundert das nicht, dass die ihre Tiere quälen. Wenn ich überlege, was die Tiere alles können und machen, dann denke ich sicher nicht, dass das alles auf einer freiwilligen Basis passiert. Da muss man schon mit Gewalt nachhelfen. Ich finde es falsch, dass man den Leute erlaubt diese Tiere unter diesen Bedingungen zu halten. Da sollte man endlich eingreifen. Die Tiere gehören in die Freiheit. Und nicht in einen kleinen Käfig.

  • Martina sagt:

    Da muss ich mich Christian anschließen, das Ganze ist wirklich erschreckend. Vor allem auch, dass es Sondergenehmigungen gibt, die so etwas auch noch erlauben. Am traurigsten fand ich aber diese milde Strafe von gerade einmal 500 Euro, sowas schreckt doch nicht ab, das ist nach einer Vorstellung schon wieder drin und das kann es m. E. nicht sein. Tiere im Zirkus müssen sein, das ist klar, aber bitte so, dass sie auch ein halbwegs artgerechtes Leben führen können.