Home » Archiv

Artikel-Tag: Umweltschutzorganisation

Die Welt »

[9 Jul 2009 | Comments Off]
Kein Durchbruch beim Klimaschutz!

Autor: Reiner Wenserit 09.07.2009
L’Aquila, 9. Juli. Es kam so wie ich es schon am frühen Morgen in meinem Kommentar ” G8- Gipfel und subterrane Ergebnise zum Klimaschutz”  vorher gesehen habe. “Es ist ein historisches Abkommen” besonders in Bezug auf die Ignoranz gegenüber des fortschreitenden Klimawandels. Den Staats- und Regierungschefs ist es am zweiten Tag des G-8-Gipfels in L’Aquila nicht gelungen, die grossen Schwellenländer für verbindliche Ziele bei der Reduktion der Treibhausgase zu gewinnen. Besonders China und Indien waren gegen verbindliche Reduktion der Treibhausgase.

Am Donnerstag haben …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt, Urgent Action »

[23 Jun 2009 | Comments Off]
Norwegen und Japan subventionieren Waljagd mit Steuermitteln

© Blauwal. National Geographic Stock/Tui de Roy/Minden Pictures / WWF
Die Regierungen von Norwegen und Japan subventionieren die umstrittene Jagd auf Wale mit Steuergeldern. Das ergab eine aktuelle Studie der Umweltschutzorganisation WWF in Zusammenarbeit mit der Whale & Dolphin Conservation Society (WDCS). Demnach ist das Jagen und Töten von Walen ein unprofitabler und defizitärer Industriezweig. „In Zeiten der globalen Wirtschaftskrise ist es weder strategisch klug, noch nachhaltig, wertvolle Steuergelder für eine Branche zu verschwenden, die aus eigener Kraft nicht überlebensfähig ist“, sagt WWF-Artenschutzexperte Volker Homes. Trotz …

vollständigen Artikel lesen »

Deutschland, Regional »

[31 May 2009 | Comments Off]
Wölfe leben in 19 EU-Ländern

Die Umweltstiftung WWF begrüßt den heute vom sächsischen Umweltministerium vorgelegten Wolfs-Managementplan und plädiert zugleich für eine stetige Weiterentwicklung des Papiers. Der Managementplan wurde in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe von Behörden, Wissenschaftlern, Jagdverbänden, Schafszüchtern und Umweltschutzorganisationen sowie Bürgerinitiativen erarbeitet. „Nur durch strukturiertes Handeln der zuständigen Behörden und Einbeziehung aller gesellschaftlichen Gruppen können Konflikte vermieden und Artenschutz gewährleistet werden“, sagt WWF-Artenschutzreferentin Izabela Skawinska-Luther. Der WWF begrüßt ausdrücklich, dass sich auch Vertreter der Schafzucht- und Jagdverbände an der Entwicklung des Plans beteiligt haben. 

Ähnlich wie die Jäger …

vollständigen Artikel lesen »

Urgent Action »

[24 May 2009 | Comments Off]
Verlust der biologischen Vielfalt

Menschenverursachte Aussterbe-Rate 100mal höher als normal.
Sowohl die Vereinten Nationen als auch die Europäische Union werden mit dem Ziel, den Artenschwund bis zum Jahr 2010 zu stoppen oder zumindest signifikant zu verringern, scheitern. „Der Verlust der biologischen Vielfalt hat sich in Europa und weltweit in den vergangenen Jahren sogar noch beschleunigt“, warnt Günter Mitlacher von der Umweltstiftung WWF anlässlich des International Tags der Biodiversität am 22. Mai. Die menschenverursachte Aussterbe-Rate von Tieren und Pflanzen ist nach WWF-Angaben zwischen hundert- und tausendmal höher als der natürliche …

vollständigen Artikel lesen »

Urgent Action »

[18 Apr 2009 | Comments Off]
Orang-Utans – Menschenaffen als Haustiere und Schauobjekte

Während jüngst ein Forscherteam auf der Insel Borneo den sensationellen Fund einer bislang unbekannten Orang-Utan-Population mit bis zu 5.000 Exemplaren vermelden konnte, sieht es für den roten Menschenaffen auf Sumatra weiterhin düster aus. Das offenbart ein neuer Report, der von TRAFFIC, dem gemeinsamen Artenschutzprogramm von WWF und der Weltnaturschutzunion, heute veröffentlicht wurde. Demnach gibt es zwar scharfe Gesetze gegen den illegalen Handel von Orang-Utans; auch die private Haltung der Tiere ist verboten, doch die Besitzer werden nicht zur Rechenschaft gezogen. „Es ist absurd, die angeblichen …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[5 Apr 2009 | 2 Kommentare]
EU-Bürger wollen Gesetz gegen illegale Holzimporte

Europas Bürger wollen eine striktere Kontrolle der Holzimporte und fordern verstärkten Einsatz im Kampf gegen illegalen Holzeinschlag. Das geht aus einer europaweiten, repräsentativen Umfrage der Umweltschutzorganisationen WWF und Friends of the Earth hervor. Für Ende April ist im EU-Parlament eine Abstimmung über eine neue Verordnung angesetzt, die das Problem angehen soll. Bisher wird der Handel mit Holz aus illegaler Waldvernichtung in der EU nicht geahndet. 

So gaben 92 Prozent aller Befragten an, sie würden ein EU-weites Gesetz zur Bekämpfung des Handels mit …

vollständigen Artikel lesen »

Deutschland »

[1 Apr 2009 | Comments Off]
EU-Bürger wollen Gesetz gegen illegale Holzimporte

Holz-Schmuggel wird in der EU nicht geahndet. / Fast zwei Drittel aller Deutschen misstrauen der legalen Herkunft von Holzprodukten – © Clovis Miranda / WWF
Europas Bürger wollen eine striktere Kontrolle der Holzimporte und fordern verstärkten Einsatz im Kampf gegen illegalen Holzeinschlag. Das geht aus einer europaweiten, repräsentativen Umfrage der Umweltschutzorganisationen WWF und Friends of the Earth hervor. Für Ende April ist im EU-Parlament eine Abstimmung über eine neue Verordnung angesetzt, die das Problem angehen soll. Bisher wird der Handel mit Holz aus illegaler Waldvernichtung in …

vollständigen Artikel lesen »

Deutschland, Regional »

[24 Mar 2009 | Comments Off]
Nordseeschutz: Zu wenig und zu spät

EU-Staaten beraten über neue Meeresschutzgebiete. / Neue WWF-Studie: Schutz der Nordsee noch immer mangelhaft. – Bild: Michael Schröder / pixelio
„Europas Schutzbemühungen für seine Meere sind noch immer mangelhaft“, sagt WWF-Experte Stephan Lutter anlässlich der Veröffentlichung einer aktuellen Studie der Umweltschutzorganisation zur Ausweisung von Schutzgebieten in der Nordsee. Mit der Flora-Fauna-Habitatrichtlinie (FFH) sind die EU-Mitgliedsstaaten die Verpflichtung eingegangen, Lebensräume und Arten auch auf See zu schützen und Meeresgebiete in das Natura 2000 Netzwerk aufzunehmen. Doch nach WWF-Angaben hinken die meisten Staaten den  Zielvorgaben für Nordsee und …

vollständigen Artikel lesen »

Urgent Action »

[14 Dec 2008 | Comments Off]
Thailand: Elefanten enden als Touristen-Entertainer

Elefanten werden gewildert, um Nachfrage in Thailands Touristenzentren zu stillen. © Syam Suardi / WWF Indonesia
Die Umweltstiftung WWF warnt vor Reiten auf illegalen Elefanten in thailändischen Urlaubsregionen. „Das ist zwar ein exotisches Vergnügen, auf illegalen Elefanten fördert es aber den Artenschwund. Leider können Touristen nicht erkennen, ob es sich um domestizierte Hauselefanten und gewilderte Tiere aus dem Dschungel handelt“, sagt Volker Homes, Leiter WWF Artenschutz, angesichts der anstehenden Hauptsaison für Reisende nach Thailand und Südostasien. Laut einem aktuellen Bericht der Umweltschutzorganisationen WWF und TRAFFIC werden …

vollständigen Artikel lesen »