Home » Archiv

Artikel-Tag: Pakistan

Deutschland, Die Welt, Regional »

[23 Jun 2009 | Comments Off]
Ärzte ohne Grenzen – Überleben auf der Flucht

Ärzte ohne Grenzen hat einen Tag vor dem Weltflüchtlingstag, auf der Bockenheimer Warte in Frankfurt die Ausstellung “Überleben auf der Flucht” eröffnet. Das nachgebaute Flüchtlingslager unter freiem Himmel zeigt Erwachsenen und Kindern, unter welchen Bedingungen Flüchtlinge und Vertriebene weltweit leben und wie die medizinische Organisation Ärzte ohne Grenzen arbeitet.
“Morgen am Weltflüchtlingstag denken wir an Millionen Flüchtlinge und Vertriebene weltweit. Bewaffnete Konflikte, politische Krisensituationen oder auch Naturkatastrophen führen immer wieder zu großen Flüchtlingsbewegungen”, sagte Tibor Sasse, Vorstandsmitglied von Ärzte ohne Grenzen. “Im Jahr 2008 hat Ärzte …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[24 May 2009 | Comments Off]
Pakistan steht kurz vor einer humanitären Katastrophe

Lange Schlangen bilden sich vor den Essensausgaben in den Flüchtlingscamps in Pakistan. © Reuters
Die Welthungerhilfe warnt davor, dass die anhaltenden Kämpfe im Norden Pakistans zu einer humanitären Katastrophe führen könnten, wenn den betroffenen Menschen nicht schnell geholfen wird. “Die Zahl der Flüchtlinge aus dem umkämpften Swat-Tal hat sich auf mindestens 1,4 Millionen erhöht – das entspricht der ungefähren Einwohnerzahl von München”, berichtet Marco Obermüller, Programmleiter der Welthungerhilfe in Pakistan.
Lange Wege bei heißem Klima
Viele Familien sind durch die dramatische Situation gezwungen, ihre Häuser und somit ihre …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt, Urgent Action »

[15 May 2009 | Comments Off]
Pakistan – Hilfe mit Trinkwasser und Decken

Die Welthungerhilfe versorgt in den Distrikten Madan und Swabi im Norden Pakistans über 5.000 Menschen in Flüchtlingscamps. Sie baut Latrinen und Waschräume zur Verbesserung der hygienischen Bedingungen und stellt  Decken und Kochutensilien sowie mit Handpumpen für sauberes Trinkwasser zur Verfügung.
Swat-Tal seit Monaten Kriegsschauplatz
Seit Monaten ist das Swat-Tal im Norden Pakistans umkämpftes Gebiet von Regierungstruppen und Taliban-Kämpfern. Nach Schätzungen der UN sind rund eine  Million Menschen auf der Flucht und suchen Schutz in Flüchtlingscamps und leerstehenden Gebäuden. Ein großer Teil kommt bei Gastfamilien unter, …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[10 May 2009 | Comments Off]
Pakistan: Ärzte ohne Grenzen muss Nothilfe reduzieren

Ärzte ohne Grenzen musste aufgrund der derzeitigen Kämpfe die Nothilfe im Swat-Tal in Pakistan stoppen und Aktivitäten in anderen Teilen des Landes einschränken. Die internationale humanitäre Organisation war die einzige, die das Krankenhaus in der Stadt Mingora unterstützt und ambulante Hilfe im Swat-Tal angeboten hat. Die Reduzierung der Aktivitäten von Ärzte ohne Grenzen ist eine Folge der generell unsicheren Situation, aber auch einiger direkter Angriffe gegen die Organisation. Zivilisten sind im Kreuzfeuer gefangen und haben kaum Zugang zu Nahrung, Wasser oder medizinischer Hilfe.
„Die Bevölkerung …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[10 Feb 2009 | Comments Off]
Pakistan: Zwei Ärzte in Swat getötet

Am 1. Februar 2009 wurden im Nordwesten Pakistans zwei medizinische Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen getötet. Die beiden Männer starben als sie in Ambulanzfahrzeugen im Distrikt Swat unterwegs waren waren, um Verletzte abzuholen. Dabei geriet ihr Fahrzeug unter Beschuss. “Wir sind tief schockiert und betroffen über den Tod unserer Kollegen”, sagte Fasil Tezera, Landeskoordinator von Ärzte ohne Grenzen in Pakistan. “In jedem Konfliktgebiet, auch in Swat, gilt der Grundsatz, dass alle Konfliktparteien humanitäre Hilfe, medizinisches Personal sowie medizinische Einrichtungen respektieren müssen.” Ärzte ohne Grenzen hat …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[5 Feb 2009 | 2 Kommentare]
Über 90 Prozent aller Märtyrer sind Christen

Von: Evangelische Nachrichtenagentur idea / Bild: pixelio
W e t z l a r (idea) – Keine andere Religionsgruppe hat so stark unter Diskriminierung und Verfolgung zu leiden wie die Christen. Sie sind von mindestens drei Vierteln aller Verletzungen der Religionsfreiheit weltweit betroffen. Bei der Ermordung von Menschen wegen ihrer Religionszugehörigkeit dürfte der Anteil der Christen weit über 90 Prozent liegen. Diese Angaben macht der Geschäftsführer des Arbeitskreises für Religionsfreiheit der Deutschen und der Österreichischen Evangelischen Allianz, der Theologe Thomas Schirrmacher (Bonn), im neuesten Jahrbuch zur …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[1 Feb 2009 | Comments Off]
Pakistan: Journalist erschossen, Fernsehstation überfallen

Reporter ohne Grenzen (ROG) ist beunruhigt angesichts der Welle der Gewalt gegen Journalisten und Medien in Pakistan: Am 24. Januar wurde der pakistanische Journalist Aamir Wakil in der Nähe seines Wohnsitzes in der Stadt Rawalpindi, in der Nähe von Islamabad, erschossen. Zwei Tage später, am 26. Januar, verwüstete eine Menschenmenge die Studios des privaten Fernsehsenders „Samaa TV“ in der Stadt Quetta, im Südwesten des Landes. ROG fordert die pakistanischen Behörden auf, zusätzliche Mittel für die Ermittlungen im Mord an Wakil zur Verfügung …

vollständigen Artikel lesen »

Deutschland »

[20 Dec 2008 | Comments Off]
Deutsche Rüstungslieferungen gefährden weltweit die Menschrechte

Bild: gnubier / pixelio
Mit deutlicher Kritik reagieren Amnesty International und Oxfam Deutschland auf den heute veröffentlichten Rüstungsexportbericht 2007 der Bundesregierung. Besorgniserregend seien insbesondere die Genehmigungen für Exporte von Kleinwaffen, Panzern oder Kriegsschiffen in Staaten mit bedenklicher Menschenrechtslage und in Krisengebiete. Deutschland lieferte beispielsweise an die Türkei über einhundert Leopard-2-Panzer trotz des anhaltenden Konfliktes in den kurdischen Gebieten. Für Pakistan genehmigte die Bundesregierung umfangreiche Lieferungen von Torpedos und Luft-Luft-Raketen nach Pakistan.
Die Bundesregierung beansprucht für sich eine restriktive Rüstungsexportpolitik, dennoch hat sich die Zahl der genehmigten …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[1 Jul 2008 | Comments Off]

Pressemitteilung UNHCR
Im Jahr 2007 waren insgesamt 42 Millionen Menschen auf der Flucht vor Verfolgung, Krieg und Menschenrechtsverletzungen. Dies geht aus dem am Dienstag veröffentlichten Bericht “Globale Trends” des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) hervor. Diese Weltflüchtlingsstatistik 2007, die mit Daten aus 150 Ländern erstellt wird, belegt einen Anstieg bei Flüchtlingen auf 16 Millionen (einschließlich 4,6 Mio. Palästinenser, die vom UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge im Nahen Osten betreut werden)  und bei Binnenvertriebenen auf 26 Millionen (2006: 24,4 Mio.), von denen 13,7 Millionen (2006: 12,8 Mio.) direkt oder indirekt vom …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[1 Jul 2008 | Comments Off]

Pressemitteilung der Welthungerhilfe
Die Welthungerhilfe warnt vor einer drohenden Katastrophe im Norden Afghanistans aufgrund einer schweren Dürre. In der Hälfte der 34 Provinzen ist der für die Aussaat wichtige Regen im Frühjahr fast vollständig ausgeblieben. Die Temperaturen sind seit April auf 45 Grad gestiegen. Besonders betroffen sind die Provinzen Jovzjan und Faryab, in denen die Bevölkerung bereits unter einem extrem harten Winter gelitten hat. Die Vorräte sind deshalb aufgebraucht.
Die Bauern verkaufen ihre Tiere, für die kein Wasser und Futter mehr zur Verfügung steht. “Die Felder und …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[27 May 2008 | Comments Off]

Press Release – United Nations Human Rights
The Human Rights Council held its seventh Special Session today and adopted a resolution on the negative impact on the realization of the right to food of the worsening world food crisis, caused inter alia by the soaring food prices.
In the resolution, which was adopted by consensus, the Council expressed grave concern at the worsening world food crisis, which seriously undermined the realization of the right to food for all and also expressed grave concern that this crisis threatened …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[16 Apr 2008 | Comments Off]

Laut einer neuen Studie (15.4.2008) von Amnesty International werden in China so viele Häftlinge hingerichtet wie in keinem anderen Land. Es folgen der Iran, Saudi-Arabien, Pakistan und die USA. 3347 Menschen in 51 Ländern wurden 2007 zum Tode verurteilt.
“China, gewinnt diese makabre Disziplin auch im Jahr vor den Olympischen Spielen”, erklärten die AI-Experten. Im vergangenen Jahr wurden 470 Menschen hingerichtet. AI geht allerdings von einer großen Dunkelziffer aus. AI forderte zu einem sofortigen Hinrichtungsstopp als ersten wichtigen Schritt zur weltweiten Abschaffung dieser Strafe auf.

vollständigen Artikel lesen »