Home » Archiv

Artikel-Tag: Opfer

Deutschland, Die Welt, Urgent Action »

[23 Jul 2009 | Comments Off]
Regenwald in Palmöl

Autor: Reiner Wenserit 23.07.2009

Wenn es um die Verantwortung der Industrieländer für den Rückgang der tropischen Wälder geht, fällt der erste Gedanke auf unseren Tropenholzkonsum. “Googelt” man nach Mahagoni Möbeln werden so ca. 47.700 Treffer erzielt. Woher das Holz stammt wird nur in den seltensten Fällen wirklich klar. Der kommerzielle Holzeinschlag stellt weltweit die größte Bedrohung für die Primärwälder in den Tropen dar. Darüber hinaus gibt es aber eine Vielzahl weiterer Zerstörungsursachen, die regional sogar von größerer Bedeutung sein können, als die Holznutzung. In Südostasien und …

vollständigen Artikel lesen »

Deutschland, Dies & Das »

[21 Jul 2009 | Comments Off]
Uneinsichtigkeit kostet Menschenleben!

Autor: Reiner Wenserit 21.07.2009
Heute kommt hier ein Thema auf den Teller welches schwer zu schlucken sein wird. Das Süppchen was ich heute koche wird manchen leider schwer im Magen liegen, aber beim darüber Nachdenken unvermeidlich zu einer Erkenntnis führt. Die Mobilität durch den Besitz eines PKW’s ist schon seit Jahrzehnten ein hohes persönliches Gut in Deutschland. Was für den Texaner der sozusagen ungeregelte Besitz seiner Waffe ist, ist für den deutschen Autofahrer sein Auto, ein Status und Kultobjekt, aber wir sollten nicht vergessen auch eine …

vollständigen Artikel lesen »

Deutschland, Die Welt, Urgent Action »

[8 Jul 2009 | Comments Off]
Kinderhandel in der EU und alle schauen zu!

Am 7. Juli 2009 veröffendlich die FRA einen Bericht zum Thema “Kinderhandel, Herausforderungen, Perspektiven und bewährte Praktiken in der Europäischen Union. Der Bericht stellt fest, dass viele Kinder Opfer von Menschenhandel werden, und dass es nur wenige Verurteilungen in Fällen von Kinderhandel ergehen. Insgesamt stellt der Bericht fest, dass die EU mehr tun muss, und fordert eine bessere Gesetzgebung zur Bekämpfung des Kinderhandels. FRA Direktor Morten Kjaerum: “Jedes Jahr  wird eine beträchtliche Anzahl von Kindern in der EU Opfer von Menschenhandel zum Zwecke der …

vollständigen Artikel lesen »

Deutschland, Die Welt, Urgent Action »

[7 Jun 2009 | Comments Off]
Die Wirtschaftskrise ist auch eine Menschenrechtskrise

Die globale Wirtschaftskrise ist auch eine Menschenrechtskrise, die sich weiter verschärft. Sie könnte bis zu 90 Millionen Menschen in Armut stürzen. Mit der Rezession verschärft sich die Repression, daher könnten Unruhen und politische Gewalt zunehmen, insbesondere auf dem ärmsten Kontinent Afrika, warnte Amnesty International heute anlässlich der weltweiten Vorstellung des Jahresberichts 2009. Der Report beschreibt die Menschenrechtslage in 157 Staaten.
“Der größte Teil der Opfer von Menschenrechtsverletzungen, die wir in unserem Jahresbericht aufführen, ist arm, und das ist kein Zufall”, sagte Nicolas Beger, Direktor des …

vollständigen Artikel lesen »

Deutschland, Regional »

[31 May 2009 | Comments Off]
Wölfe leben in 19 EU-Ländern

Die Umweltstiftung WWF begrüßt den heute vom sächsischen Umweltministerium vorgelegten Wolfs-Managementplan und plädiert zugleich für eine stetige Weiterentwicklung des Papiers. Der Managementplan wurde in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe von Behörden, Wissenschaftlern, Jagdverbänden, Schafszüchtern und Umweltschutzorganisationen sowie Bürgerinitiativen erarbeitet. „Nur durch strukturiertes Handeln der zuständigen Behörden und Einbeziehung aller gesellschaftlichen Gruppen können Konflikte vermieden und Artenschutz gewährleistet werden“, sagt WWF-Artenschutzreferentin Izabela Skawinska-Luther. Der WWF begrüßt ausdrücklich, dass sich auch Vertreter der Schafzucht- und Jagdverbände an der Entwicklung des Plans beteiligt haben. 

Ähnlich wie die Jäger …

vollständigen Artikel lesen »

Urgent Action »

[10 May 2009 | Comments Off]
Myanmar – Zarganar ohne Medizin

Der Komiker Zarganar, der seit Juni 2008 im Gefängnis sitzt, weil er Überlebenden des Zyklons Nargis geholfen hat, benötigt dringend medizinische Versorgung.

vollständigen Artikel lesen »

Urgent Action »

[18 Apr 2009 | Comments Off]
Delara Darabi – Hinrichtungsaufschub!

UPDATE: Der zur Tatzeit minderjährigen Straftäterin Delara Darabi wurde am 19. April 2009, dem Tag vor ihrer Hinrichtung, von der obersten Justizautorität ein zweimonatiger Hinrichtungsaufschub gewährt.

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[18 Apr 2009 | Comments Off]
Haiti: Gesundheitssystem hat große Lücken

Bei der Konferenz in Washington zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung Haitis treffen der UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon und die haitianische Premierministerin Michèle Pierre Louis mit Vertretern von mehr als 30 Geberländern zusammen. Die internationale humanitäre Organisation Ärzte ohne Grenzen ruft die haitianische Regierung und die Geber dazu auf, angesichts der Krise des dortigen öffentlichen Gesundheitssystems sofort konkrete Maßnahmen zu ergreifen. “Die haitianische Regierung und die Geberländer dürfen die Bedürfnisse der verarmten Haitianer nicht vergessen, die dringend einen angemessenen Zugang zur öffentlichen Gesundheitsversorgung benötigen”, sagte Brian Philip …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[10 Apr 2009 | Comments Off]
Somalia – Journalist zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt

Die Verurteilung des freien Journalisten Jama Ayanle Feyt wird weltweit scharf kritisiert.

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[13 Mar 2009 | Comments Off]
Afghanistan –  Internationale Truppen stehen nicht über dem Gesetz

Angesichts der geplanten Verlegung zusätzlicher internationaler Truppen nach Afghanistan hat Amnesty International eine verstärkte juristische Aufarbeitung der Fälle ziviler Opfer bei Kampfhandlungen gefordert. “Die USA und ihre Verbündeten müssen sicherstellen, dass ihre Truppen die Sicherheit der Afghanen erhöhen, statt sie immer größeren Risiken auszusetzen”, sagte die Afghanistan-Expertin von Amnesty International, Verena Harpe. “Alle in Afghanistan eingesetzten Truppen müssen mehr tun, um zivile Opfer zu vermeiden. Die de-facto-Straflosigkeit für die Tötung unbewaffneter Zivilisten muss ein Ende haben. Wir brauchen koordinierte und transparente Mechanismen zur Aufklärung der …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[1 Mar 2009 | Comments Off]
Simbabwe – Cholera fordert weitere Todesopfer

Das Bündnis Entwicklung hilft ruft zu Spenden auf, um die dringend erforderlichen Hilfsmaßnahmen in Simbabwe ausweiten zu können. Die Cholera in Simbabwe fordert täglich weitere Todesopfer. “Die Cholera ist noch lange nicht unter Kontrolle. Auch nach Ende der Regenzeit werden Menschen daran sterben”, berichtet Peter Hinn, Regionalkoordinator der Welthungerhilfe in Simbabwe.
Die Hilfswerke im Bündnis Entwicklung hilft weiten die Arbeit in Simbabwe aus. Aktuell ist ein Projekt für Kinder in Vorbereitung, die vom Hungertod bedroht sind und an die Grenze zu Mosambik flüchten.
In den …

vollständigen Artikel lesen »

Dies & Das »

[1 Mar 2009 | Comments Off]
Tibet – Trauer um Opfer der Unruhen 2008

Tibeter und Tibet-Unterstützer in Deutschland haben aus Solidarität zu den Tibetern in Tibet alle Feierlichkeiten zum traditionellen Losar, dem morgen beginnenden tibetischen Neujahr, abgesagt. Zahlreiche Tibeter sowohl in Tibet als auch weltweit haben entschieden, die Neujahrsfeiern als Zeichen passiven Widerstands und im Gedenken an die Opfer auszusetzen, die durch die Niederschlagung der friedlichen Proteste nach dem 10. März 2008 zu Tode gekommen sind.
Je näher der 10. März – 50. Jahrestag des großen tibetischen Volksaufstands im Jahr 1959 – rückt, desto schärfer werden die Sanktionen durch …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[18 Feb 2009 | Comments Off]
Simbabwe: Choleraausbruch – Zeichen der humanitären Krise

Simbabwe befindet sich in einer außer Kontrolle geratenen medizinischen Notsituation. Der aktuelle Choleraausbruchs ist nur ein Ausdruck des katastrophalen Zustands des Gesundheitssystems des Landes und der kollabierenden Infrastruktur, wie die Organisation Ärzte ohne Grenzen in dem heute veröffentlichten Papier “Beyond Cholera: Zimbabwe’s Worsening Crisis” beschreibt. Die Teams der Organisation behandelten seit August 2008 fast 45.000 Cholera-Patienten. Das sind rund 75 Prozent aller bisher bekannten Fälle – und die humanitäre Krise ist noch lange nicht vorbei. Viele Gesundheitseinrichtungen sind geschlossen oder funktionieren nicht, andere verlangen exorbitante …

vollständigen Artikel lesen »