Home » Archiv

Artikel-Tag: Olympische Spiele

Regional »

[15 Aug 2008 | Comments Off]
Tibet Protestival

Protestival 7.–24.08.2008 – Ein Protest-Festival für Tibet!
Die Tibet Initiative Deutschland e.V. (TID) in Zusammenarbeit mit dem Verein der Tibeter in Deutschland (VTD) haben das Protestival ins Leben gerufen.
Hintergrund:
Der Protest gilt nicht dem chinesischen Volk, er richtet sich auch nicht gegen den Sport oder die Teilnehmer der Olympischen Spiele.
Wir protestieren, um die öffentliche und mediale Aufmerksamkeit auch während dieses inszenierten Großereignisses immer wieder auf die kritische Situation und die fortwährenden Menschenrechtsverletzungen in Tibet zu lenken.
Wir protestieren, um China daran zu hindern die …

vollständigen Artikel lesen »

Regional »

[7 Aug 2008 | Comments Off]

Die Tibet-Initiative Deutschland startete ihre über zwei Wochen andauernde Olympia-Protestaktion einen Tag vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Peking. Vor der Botschaft Chinas versammelten sich ca. 50 Anhänger der Initiative und protestierten gegen Menschenrechtsverletzungen im China. In einem Wasserbad ließen sie eine symbolische olympische Fackel erlöschen. Die Proteste sollen 17 Tage lang in 30 deutschen Städten die Sommerspiele begleiten.
“Die olympische Fackel brennt für Völkerverständigung, doch China hat sie missbraucht”, sagte der Generalsekretär der Gesellschaft für bedrohte Völker, Tilman Zülch.
Die Aktivisten zeigten Plakate wie “Keine …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[31 Jul 2008 | Comments Off]

Zehn Tage vor der Eröffnung der Olympischen Spiele zieht Amnesty International eine düstere Bilanz der Menschenrechtslage im Gastgeberland China. “Die chinesische Regierung hat ihr Versprechen, die Spiele für die Verbesserung der Menschenrechte zu nutzen, gebrochen”, sagte Dirk Pleiter, China-Experte von Amnesty International. In einem heute veröffentlichten Bericht bilanziert Amnesty die Menschenrechtssituation mit Blick auf die Unterdrückung von Menschenrechtsverteidigern, Todesstrafe, Medienzensur und der sogenannten Verwaltungshaft.
Der Bericht kommt zu dem Ergebnis, dass sich die Menschenrechtssituation in China vor den olympischen Spielen nicht verbessert hat. Im Gegenteil: In …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[29 May 2008 | Ein Kommentar]

Stefan Kretzschmar setzt sich für Menschenrechte in Tibet ein – Profisportler demonstrieren auf Europas größtem Sportnetzwerk
Hunderte deutsche Profisportler demonstrieren auf Europas größtem Online Sportnetzwerk www.netzathleten.de für Menschenrechte und Pressefreiheit in China! Die Massenbewegung, zu der sich innerhalb weniger Tage tausende Sportler spontan auf netzathleten.de zusammengefunden haben, wird während der Olympischen Spiele ihren Protest offen und sichtbar nach außen tragen! An der Spitze des Protests, der die deutsche Sportelite nahezu vollständig vereint, stehen prominente Olympiamedaillengewinner wie Stefan Kretschmar, Dagmar Hase, Katrin Boron und Stefan Pfannmöller.
Den …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[27 Apr 2008 | Comments Off]

Mehrere hundert Demonstranten schwenkten tibetische Fahnen in der japanischen Stadt Nagano und forderten in Sprechchören ein „freies Tibet”. Bei den Protesten wurden drei Personen festgenommen.

http://www.youtube.com/watch?v=UOrzBoJUDj4

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[25 Apr 2008 | Comments Off]

http://www.youtube.com/watch?v=4so2rc0YabA

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[25 Apr 2008 | Comments Off]

http://www.youtube.com/watch?v=FUD8WzJqnpE

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[22 Apr 2008 | Comments Off]

Two South Koreans slated to run in the Olympic torch relay in Seoul said Tuesday they would boycott the event to protest China’s crackdown in Tibet. The announcement followed a comment Monday by South Korean President Lee Myung-bak during an appearance on a Japanese talk show that he would attend the Aug. 8 opening ceremony of the Beijing Olympics. Some world leaders have said they might stay away.
The two South Korean torch runners a lawyer and an environmentalist said they would not carry the Olympic …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[22 Apr 2008 | Comments Off]

Press Release: Tenzin Choeying, Tsering Choedup, Shibayan Raha from tibetanuprising.org
Tibet Activists displayed banner at India Gate to protest China’s Torch Relay.
The Action Demands ‘No Torch in Tibet‘”No Torch in Tibet” Banner in front of the India Gate, New Delhi (Photo by Annie Kohl)
New Delhi – 4 Tibet activists displayed a banner reading “No Olympic Torch Through Tibet” in front of the India Gate amidst tight security a week before China’s torch relay passes through India that is expected to be welcomed by thousands …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[22 Apr 2008 | Comments Off]

Judo-Kämpferin Yvonne Bönisch wird nicht an der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Peking teilnehmen und plant aus Protest gegen Chinas Tibetpolitik weitere Protestaktionen. An den Spielen möchte Sie allerdings trotzdem teilnehmen.
“Ich werde Zeichen setzen und nicht an der Eröffnungsfeier teilnehmen”.
“Für jeden Sportler ist es das Größte, bei Olympischen Spielen teilzunehmen. Und wenn jetzt boykottiert werden würde, würden Tausende Träume platzen”

, sagte Bönisch dem ZDF.

vollständigen Artikel lesen »

Dies & Das »

[16 Apr 2008 | Comments Off]

Die Bilder in diesem Video sind schrecklich anzuschauen. Sie zeigen Bilder von ermordeten Tibetern der letzten Monate. Das ist die Realität, die der IOC nicht nicht sehen will, vielleicht hilft dieses Video.

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[16 Apr 2008 | Comments Off]

Tibeter und Unterstützer aus der Schweiz, Deutschland, Griechenland, USA, Tschechische Republik, Kanada und dem Vereinigten Königreich protestieren gegen China’s Olympic Torch Relay Start in Olympia, Griechenland.

http://www.youtube.com/watch?v=AI2z_OC8Ot0

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[23 Mar 2008 | Comments Off]

Es kursierten Gerüchte das China angesichts der Unruhen angeblich keine Live-Übertragungen zuzulassen wird. Dies ist schwer vorstellbar und nach einiger Recherche reduzierte sich das Thema auf einen Platz, den Platz des Himmlischen Friedens. Laut der Nachrichtenagentur AP sagten Beamte des Pekinger Olympia-Organisationskomitees, dass Live-Aufnahmen vom Platz des Himmlischen Friedens nicht möglich sein werden. Offiziell gab es für das Verbot keine Erklärung.
China versucht nun mit allen Mitteln ihre Politik der Zensur auch bis in die Zeit der olympischen Spiele zu transportieren und muss wie immer nichts …

vollständigen Artikel lesen »