Home » Archiv

Artikel-Tag: Nahrungsmittel

Deutschland, Die Welt, Urgent Action, Video News »

[9 Aug 2009 | Kommentare deaktiviert für TB News::: Sonntagsantworten zu Gentechnik, Biopiraterie und Genpatenten]
TB News::: Sonntagsantworten zu Gentechnik, Biopiraterie und Genpatenten

von Reiner Wenserit 09.08.2009 Sorry, war 30Std. offline, hatte Würmer :-(

Sind Gentechnik, Biopiraterie und Genpatente für den Bürger und die Wirtschaft ein unabdingbares Konzept zur Erhaltung des Wohlstands und der Wettbewerbsfähigkeit oder doch nur die Macht- u. Profitgier Einzelner Konzerne? Die Patentierung von Genomen und Lebewesen führt zur Frage: „Ist es vertretbar das Lebewesen, so auch der Mensch, zum Spielball wirtschaftlicher Interessen werden?“  Sind die negativen gesundheitlichen ökonomischen und sozialen Folgen für unser

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[28 Jul 2009 | Kommentare deaktiviert für Ägyptens Wasserbedarf und die Nilanrainerstaaten]
Ägyptens Wasserbedarf und die Nilanrainerstaaten

Autor: Reiner Wenserit 28.07.2009

Zu glauben das Wasser ein kostbares Gut ist, fällt in Anbetracht dieses Sommers dem Mitteleuropäer schwer, da der Regen uns in den letzten Wochen so einiges an überschwemmten Flüssen, Straßen und Kellern beschert hat. Aber dennoch sollten wir eigentlich Glücklich sein auch wenn so manche Freizeitaktivität schon darunter leiden musste, haben wir noch nicht den Wassernotstand vor Augen, und der Begriff Wasserkrieg kommt in unserem Wortschatz so gut wie nicht …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt, Headline »

[23 Jun 2009 | Kommentare deaktiviert für UN-Gipfeltreffen zur Finanzkrise]
UN-Gipfeltreffen zur Finanzkrise

Die Welthungerhilfe fordert ein neues faires Wirtschafts- und Finanzsystem, an dem auch die Entwicklungsländer angemessen beteiligt werden. Aus Anlass des morgen beginnenden UN-Gipfeltreffens zur Finanzkrise in New York muss ein deutliches Zeichen gesetzt werden. „Der letzte FAO-Bericht hat eindeutig bestätigt, dass die Zahl der Hungernden deshalb einen traurigen Rekord erreicht hat, weil die Finanz- und Wirtschaftskrise die Entwicklungsländer ungleich härter trifft als die Industrieländer. Die Entwicklungsländer haben die Krise nicht verursacht und können sie …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt, Urgent Action »

[7 Jun 2009 | Kommentare deaktiviert für Exportsubventionen vergrößern den weltweiten Hunger]
Exportsubventionen vergrößern den weltweiten Hunger

Bäuerinnen in Bolivien beim Melken. Die Milch wird anschließend zu Käse verarbeitet. © Kessler

„Wer Exportsubventionen unterstützt, vergrößert das weltweite Hungerproblem. Durch Agrarsubventionen wird zerstört, was durch Entwicklungshilfe aufgebaut wurde. Kleinbauern, die ihre Produktion verbessern konnten, werden nicht mehr mit den subventionierten Milcherzeugnissen konkurrieren können und so Einkommen verlieren. Damit gehen Anreize zu Investitionen in die lokale Landwirtschaft der Entwicklungsländer und zur Steigerung der lokalen Produktion verloren. Das wird mittel- und langfristig neue Nahrungsmittelknappheiten …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt, Urgent Action »

[31 Mai 2009 | Kommentare deaktiviert für Finanzkrise – Zahl der Hungernden bald über eine Milliarde]
Finanzkrise – Zahl der Hungernden bald über eine Milliarde

Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe, warnt davor, dass die Anzahl der Hungernden noch in diesem Jahr auf über eine Milliarde steigen könnte. „Es muss endlich eine glaubwürdige Trendwende eingeleitet werden“, sagt die ehrenamtliche Präsidentin der privaten Hilfsorganisation. „Die weltweite Ernährungssicherheit muss oberste Priorität haben. Rettungspakete sind wichtig, aber Nullen allein machen nicht satt.“

Dieckmann weiter: „Mit der jahrzehntelangen Vernachlässigung der ländlichen Gebiete in den Entwicklungsländern muss endlich Schluss sein. Dort leben zwei Drittel aller …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[3 Mai 2009 | Kommentare deaktiviert für Myanmar-Birma – ein Jahr nach dem Wirbelsturm Nargis]
Myanmar-Birma – ein Jahr nach dem Wirbelsturm Nargis

Am 2. Mai 2008 hat der Wirbelsturm Nargis Teile von Myanmar verwüstet. Über 750 internationale und nationale Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen konnten über einer halben Million Menschen helfen, indem sie mehr als vier Millionen Kilogramm Nahrungsmittel verteilt und mehr als 100.000 medizinische Untersuchungen durchgeführt haben. Tankred Stöbe, Vorstandsvorsitzender von Ärzte ohne Grenzen in Deutschland, ist gerade von einem Projektbesuch aus Myanmar/Birma zurückgekehrt.

„Auch nach einem Jahr geht die Hilfe weiter. Ärzte ohne Grenzen …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[1 Mrz 2009 | Kommentare deaktiviert für Simbabwe – Cholera fordert weitere Todesopfer]
Simbabwe – Cholera fordert weitere Todesopfer

Das Bündnis Entwicklung hilft ruft zu Spenden auf, um die dringend erforderlichen Hilfsmaßnahmen in Simbabwe ausweiten zu können. Die Cholera in Simbabwe fordert täglich weitere Todesopfer. „Die Cholera ist noch lange nicht unter Kontrolle. Auch nach Ende der Regenzeit werden Menschen daran sterben“, berichtet Peter Hinn, Regionalkoordinator der Welthungerhilfe in Simbabwe.

Die Hilfswerke im Bündnis Entwicklung hilft weiten die Arbeit in Simbabwe aus. Aktuell ist ein Projekt für Kinder in Vorbereitung, die vom Hungertod …

vollständigen Artikel lesen »

Deutschland »

[23 Jan 2009 | Kommentare deaktiviert für Mangelernährung: Wissenschaftliche Studie beweist vorbeugende Wirkung von therapeutischer Fertignahrung]
Mangelernährung: Wissenschaftliche Studie beweist vorbeugende Wirkung von therapeutischer Fertignahrung

Die Wirksamkeit von therapeutischer Fertignahrung zur Vorbeugung von Mangelernährung bei Kindern ist erstmals wissenschaftlich nachgewiesen worden. Wie eine aktuell vom Journal of the American Medical Association (JAMA) veröffentlichte Studie zeigt, liegt die Wahrscheinlichkeit, schwere akute Mangelernährung zu entwickeln für Kinder, die ergänzende therapeutische Fertignahrung erhalten, um fast 60 Prozent niedriger als für Kinder, die diese Nahrungszusätze nicht erhalten. „Diese Studie macht nicht nur deutlich, wie wichtig, sondern vor allem auch, wie erfolgsversprechend die Vorbeugung …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[12 Nov 2008 | Kommentare deaktiviert für Simbabwe: Regierung trägt schuld an der politischen Gewalt]
Simbabwe: Regierung trägt schuld an der politischen Gewalt

Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht, den Amnesty International heute in Südafrika vorgestellt hat. Amnesty fordert, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen und das lang anhaltende Klima der Straflosigkeit zu beenden.
Wähler der Oppositionsparteien, Menschenrechtsaktivisten und Funktionäre der MDC-Partei wurden geschlagen, willkürlich verhaftet und inhaftiert, gefoltert, aus ihren Häusern vertrieben und getötet. Die Häuser vieler Opfer wurden zerstört, ihre Vorräte geplündert, ihre Felder vernichtet, ihr Vieh getötet. Nach simbabwischen Quellen ist von mehr als …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[31 Okt 2008 | Kommentare deaktiviert für Globaler Raubbau immer dramatischer – Living Planet Report 2008]
Globaler Raubbau immer dramatischer – Living Planet Report 2008

„WWF Living Planet Report 2008“: Bis zum Jahr 2035 zwei Planeten Erde nötig © WWF

Der Raubbau an der Erde nimmt immer dramatischere Formen an und ist so groß wie nie zuvor. Zu diesem Ergebnis kommt der neueste „Living Planet Report 2008“ des WWF, der heute in Berlin vorgestellt wurde. Wenn der Verbrauch an natürlichen Ressourcen weitergeht wie bisher, würden bis zum Jahr 2035 zwei Planeten benötigt, um den Bedarf an Nahrung, Energie und …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[25 Okt 2008 | Kommentare deaktiviert für Kritische Lage am Horn von Afrika]
Kritische Lage am Horn von Afrika

Viele Kinder in Äthiopien sind stark unterernährt. Sie werden von CARE mit therapeutischer Nahrung aufgepeppelt. CARE: S.Bulling

Die Finanzkrise verschärft die Situation
In fünf Ländern am Horn von Afrika stehen derzeit mehr als 17 Millionen Menschen vor einer humanitären Katastrophe. Auf diese alarmierende Zahl der Vereinten Nationen hat CARE Deutschland-Luxemburg Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Jamann in Bonn hingewiesen. Wenige Tage vor dem Welternährungstag am kommenden Donnerstag (16. Oktober) beschrieb Jamann die Lage als „äußerst kritisch“.…

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[23 Sep 2008 | Ein Kommentar]
Hungerkrise ist schlimmer als Finanzkrise

Zum UN-Gipfel zu den Millenniumsentwicklungszielen in New York erklärt Ingeborg Schäuble, Vorsitzende der Welthungerhilfe: „Wenn die globale Hungerkrise so ernst genommen würde wie die Krise der Finanzmärkte, hätten wir längst eine Lösung. Dabei ist sie viel schlimmer, denn sie bedroht millionenfach Menschenleben.“ Vor wenigen Tagen musste die UN-Landwirtschafts- und Ernährungsorganisation (FAO) die Zahl der Hungernden weltweit von 854 Millionen auf 923 Millionen nach oben korrigieren.

Immer mehr Menschen können sich nur

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[9 Sep 2008 | Kommentare deaktiviert für Haiti und Kuba: Sturmopfer brauchen nach schweren Hurrikans noch lange Hilfe]
Haiti und Kuba: Sturmopfer brauchen nach schweren Hurrikans noch lange Hilfe

Die Lage auf den Inseln Haiti und Kuba ist nach der jüngsten Serie von Hurrikans sehr angespannt und wird es auf längere Sicht bleiben. Neben den unmittelbaren Schäden sind auch die mittelfristigen Folgen für die heimische Landwirtschaft fatal: Engpässe bei der Lebensmittelversorgung und dementsprechend weiter steigende Preise.

Darauf weist die Welthungerhilfe in Bonn hin. Gleichzeitig bittet die Hilfsorganisation um Spenden für ihre Katastrophenhilfe und für den Wiederaufbau.
„Die vordringlichsten Aufgaben hier in Kuba sind

vollständigen Artikel lesen »