Home » Archiv

Artikel-Tag: Inhaftierung

Urgent Action »

[10 Mai 2009 | Kommentare deaktiviert für Myanmar – Zarganar ohne Medizin]
Myanmar – Zarganar ohne Medizin Der Komiker Zarganar, der seit Juni 2008 im Gefängnis sitzt, weil er Überlebenden des Zyklons Nargis geholfen hat, benötigt dringend medizinische Versorgung. vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[10 Mai 2009 | Kommentare deaktiviert für 100 Tage Barack Obama]
100 Tage Barack Obama

Kurz nach Amtsantritt hat Präsident Barack Obama eine Reihe von Versprechungen gemacht, jedoch wenig davon umgesetzt. Zu diesem Schluss kommt ein heute veröffentlichter Bericht von Amnesty International. Seit Obamas Ankündigung, das Lager Guantánamo zu schließen, kam erst ein einziger Gefangener frei. Auch die humanitäre Aufnahme von Gefangenen in Europa lässt weiter auf sich warten. Die Menschenrechtsorganisation fordert den US-Präsidenten auf, eine unabhängige Untersuchungskommission einzurichten und die Verantwortlichen für Folter und Misshandlungen zur Rechenschaft zu …

vollständigen Artikel lesen »

Urgent Action »

[24 Mrz 2009 | Kommentare deaktiviert für China / Nordkorea – Zwei US-amerikanische Journalistinnen festgenommen]
China / Nordkorea – Zwei US-amerikanische Journalistinnen festgenommen Große Besorgnis über die Festnahme von zwei US-amerikanischen Journalistinnen durch nordkoreanische Behörden. vollständigen Artikel lesen »

Urgent Action »

[21 Mrz 2009 | Ein Kommentar]
Iran: Journalistin Roxana Saberi inhaftiert Die Journalistin Roxana Saberi, die die iranische und US-amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, wurde am 31. Januar 2009 in Teheran festgenommen. vollständigen Artikel lesen »

Urgent Action »

[13 Mrz 2009 | Kommentare deaktiviert für Kuba: Politikerin inhaftiert]
Kuba: Politikerin inhaftiert Ivonne Mallesa soll am 10. März von Angehörigen der Staatssicherheitskräfte bei sich zuhause festgenommen worden sein. vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[13 Mrz 2009 | Kommentare deaktiviert für Sudan – Präsident muss sich stellen]
Sudan – Präsident muss sich stellen

Der sudanesische Präsident Omar al Bashir muss sich unverzüglich dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag (IstGH) stellen, nachdem dieser einen Haftbefehl gegen ihn ausgestellt hat. „Das Recht ist hier eindeutig: Präsident Bashir muss vor dem IStGH erscheinen, um sich zu verteidigen. Wenn er sich weigert, müssen die sudanesischen Behörden ihn verhaften und sofort dem IStGH übergeben“, sagte Leonie von Braun, Expertin für internationale Strafgerichtsbarkeit von Amnesty International.

Bashir muss sich für die Verbrechen in …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt, Urgent Action »

[18 Feb 2009 | Kommentare deaktiviert für Simbabwe: Mitglieder von WOZA erneut verhaftet]
Simbabwe: Mitglieder von WOZA erneut verhaftet

Ungeachtet der Beteiligung der Opposition an der Regierung Simbabwes verletzen Vertreter der Sicherheitsorgane weiter die Menschenrechte. Mitglieder der Menschenrechtsorganisation „Women of Zimbabwe Arise“ (WOZA), Gewinnerin des Amnesty-Menschenrechtspreises 2008, wurden am vergangenen Samstag in der Stadt Bulawayo bei einer friedlichen Demonstration anlässlich des Valentinstages zusammen mit rund 100 Männern und Frauen verhaftet. Während der Demonstration schlug die Polizei Augenzeugenberichten zufolge willkürlich auf gewaltlose Demonstranten ein. Die Verhafteten haben bisher ihre Anwälte nicht sprechen können. Einem …

vollständigen Artikel lesen »

Urgent Action »

[10 Feb 2009 | Kommentare deaktiviert für China: Gao Zhisheng inhaftiert]
China: Gao Zhisheng inhaftiert Nach Angaben des US-Rundfunksenders "Radio Free Asia" nahmen am 4. Februar 2009 mehr als zehn Sicherheitskräfte Gao Zhisheng in seinem Zuhause in der Provinz Shaanxi fest. vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[18 Jan 2009 | Kommentare deaktiviert für ROG-Brief an EU-Ratspräsidenten: Inhaftierte iranische Journalisten brauchen Unterstützung]
ROG-Brief an EU-Ratspräsidenten: Inhaftierte iranische Journalisten brauchen Unterstützung

Zu Beginn der EU-Ratspräsidentschaft der Tschechischen Republik fordert Reporter ohne Grenzen (ROG) den tschechischen Ministerpräsidenten Mirek Topolánek auf, sich für inhaftierte Blogger und Journalisten im Iran einzusetzen.

In einem Brief vom 6. Januar 2008 appelliert der ROG-Generalsekretär Jean-François Julliard an den neuen EU-Ratspräsidenten Topolánek, „alles aufzubieten, um die Entlassung von elf Bloggern und Journalisten, die zur Zeit im Iran im Gefängnis sind, zu erreichen.“ Tschechien hat am 1. Januar 2009 die EU-Ratspräsidentschaft für die …

vollständigen Artikel lesen »

Urgent Action »

[8 Jan 2009 | Kommentare deaktiviert für China: Mönch droht Folter]
China: Mönch droht Folter Der ehemalige Mönch Nami Jhaba wurde am 19. April 2008 festgenommen und ist seitdem ohne Kontakt zur Außenwelt inhaftiert. vollständigen Artikel lesen »

Urgent Action »

[21 Nov 2008 | Kommentare deaktiviert für Burundi: Oppositioneller in Haft]
Burundi: Oppositioneller in Haft Alexis Sinduhije, Vorsitzender der Oppositionspartei (MSD), wurde am 3. November 2008 bei einer Parteiversammlung festgenommen. vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[17 Nov 2008 | Kommentare deaktiviert für Iran: Haftstrafe für Journalisten wegen Gründung einer Menschenrechtsorganisation]
Iran: Haftstrafe für Journalisten wegen Gründung einer Menschenrechtsorganisation

Mohammad Sadiq Kabudvand, iranischer Journalist und Menschenrechtler, zu 11 Jahren Haft verurteilt. Bild: IPPA

Ein iranisches Gericht in Teheran hat die 11-jährige Haftstrafe des iranischen Journalisten und Menschenrechtsaktivisten Mohammad Sadiq Kabudvand erneut bestätigt. Der 47-jährige Angehörige der kurdischen Minderheit wurde am 1. Juni 2007 verhaftet, weil er angeblich die „staatliche Sicherheit gefährdet“ und zu „Widerstand gegen die islamische Regierung“ aufgerufen habe. Es ist offensichtlich, dass es sich um ein politisch motiviertes Urteil handelt, das …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[12 Nov 2008 | Kommentare deaktiviert für Unmenschliche Haftstrafen für Tibeter]
Unmenschliche Haftstrafen für Tibeter

Fotograf: Gerd Altmann / pixelio

Seit dem 10. März 2008 kam es überall in Tibet zu friedlichen Protesten der Tibeter, nicht nur in der sogenannten Autonomen Region Tibet (TAR), sondern auch in den drei traditionellen tibetischen Provinzen. Dabei verliehen die Tibeter ihrem Wunsch nach der Rückkehr Seiner Heiligkeit des Dalai Lama und der Freilassung des Panchen Lama Ausdruck verliehen und forderten die chinesische Regierung auf, ihnen ein Leben in Freiheit zu gewähren. Diese ignorierte …

vollständigen Artikel lesen »