Home » Archiv

Artikel-Tag: Import

Die Welt »

[28 Jul 2009 | Comments Off]
Ägyptens Wasserbedarf und die Nilanrainerstaaten

Autor: Reiner Wenserit 28.07.2009
Zu glauben das Wasser ein kostbares Gut ist, fällt in Anbetracht dieses Sommers dem Mitteleuropäer schwer, da der Regen uns in den letzten Wochen so einiges an überschwemmten Flüssen, Straßen und Kellern beschert hat. Aber dennoch sollten wir eigentlich Glücklich sein auch wenn so manche Freizeitaktivität schon darunter leiden musste, haben wir noch nicht den Wassernotstand vor Augen, und der Begriff Wasserkrieg kommt in unserem Wortschatz so gut wie nicht vor, noch nicht! Für die Ägypter hingegen war dies und ist besonders …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt, Urgent Action »

[7 Jun 2009 | Comments Off]
Exportsubventionen vergrößern den weltweiten Hunger

Bäuerinnen in Bolivien beim Melken. Die Milch wird anschließend zu Käse verarbeitet. © Kessler
“Wer Exportsubventionen unterstützt, vergrößert das weltweite Hungerproblem. Durch Agrarsubventionen wird zerstört, was durch Entwicklungshilfe aufgebaut wurde. Kleinbauern, die ihre Produktion verbessern konnten, werden nicht mehr mit den subventionierten Milcherzeugnissen konkurrieren können und so Einkommen verlieren. Damit gehen Anreize zu Investitionen in die lokale Landwirtschaft der Entwicklungsländer und zur Steigerung der lokalen Produktion verloren. Das wird mittel- und langfristig neue Nahrungsmittelknappheiten auslösen. Die Menschen müssen stattdessen dabei unterstützt werden, sich selber zu versorgen …

vollständigen Artikel lesen »

Deutschland »

[18 Apr 2009 | Comments Off]
Gen-Milch von Marken-Molkereien

Nach neuen Greenpeace-Analysen von Futtermittelproben lassen drei namhafte Molkereien weiterhin gentechnisch veränderte Soja aus Südamerika an Milchkühe verfüttern. Die Umweltschützer ließen Proben von Höfen untersuchen, die ihre Milch an die sogenannten Qualitätsmarken Weihenstephan, Bärenmarke und Allgäuland liefern. Zwar hat Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) den Anbau von Gen-Mais in Deutschland verboten. Doch Millionen Tonnen Gen-Pflanzen werden als Futtermittel nach Deutschland importiert. Der Hersteller von Landliebe zeigt, dass es auch anders geht: Seine Milchlieferanten verfüttern keine Gen-Pflanzen.
“Vor allem namhafte Molkereien verspielen ihre Glaubwürdigkeit. Sie sollten Verbraucher nicht …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[5 Apr 2009 | 2 Kommentare]
EU-Bürger wollen Gesetz gegen illegale Holzimporte

Europas Bürger wollen eine striktere Kontrolle der Holzimporte und fordern verstärkten Einsatz im Kampf gegen illegalen Holzeinschlag. Das geht aus einer europaweiten, repräsentativen Umfrage der Umweltschutzorganisationen WWF und Friends of the Earth hervor. Für Ende April ist im EU-Parlament eine Abstimmung über eine neue Verordnung angesetzt, die das Problem angehen soll. Bisher wird der Handel mit Holz aus illegaler Waldvernichtung in der EU nicht geahndet. 

So gaben 92 Prozent aller Befragten an, sie würden ein EU-weites Gesetz zur Bekämpfung des Handels mit …

vollständigen Artikel lesen »

Deutschland »

[1 Apr 2009 | Comments Off]
EU-Bürger wollen Gesetz gegen illegale Holzimporte

Holz-Schmuggel wird in der EU nicht geahndet. / Fast zwei Drittel aller Deutschen misstrauen der legalen Herkunft von Holzprodukten – © Clovis Miranda / WWF
Europas Bürger wollen eine striktere Kontrolle der Holzimporte und fordern verstärkten Einsatz im Kampf gegen illegalen Holzeinschlag. Das geht aus einer europaweiten, repräsentativen Umfrage der Umweltschutzorganisationen WWF und Friends of the Earth hervor. Für Ende April ist im EU-Parlament eine Abstimmung über eine neue Verordnung angesetzt, die das Problem angehen soll. Bisher wird der Handel mit Holz aus illegaler Waldvernichtung in …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt, Urgent Action »

[21 Mar 2009 | Comments Off]
Jagd auf Eisbären

Tierrechtsorganisation fordert Jagdverbot und deutsches Importverbot von Eisbären-Körperteilen – Bild: Tina / pixelio
Aus Anlass der in der norwegischen Stadt Tromsö stattfindenden Konferenz zum Schutz der Eisbären, fordert PETA Deutschland e.V. vier der fünf Arktis-Staaten auf, die Jagd auf Eisbären, die in Norwegen verboten ist, endlich auch in ihrem Land sofort zu stoppen und ein Verbot auszusprechen. Desweiteren fordert der Tierrechtsorganisation die Bundesregierung auf, den Import von Jagdtrophäen zu verbieten damit auch Deutschland einen nicht unerheblichen Beitrag zum Erhalt der in Freiheit lebenden Eisbärenpopulation leistet.
„Eisbären sind …

vollständigen Artikel lesen »

Urgent Action »

[8 Dec 2008 | Comments Off]
China: Grausame Pelzfarmen – Schockierendes Filmmaterial

China liefert mehr als die Hälfte aller fertigen Pelzkleidung, die für den Verkauf in die USA importiert werden.
Undercocer Ermittler des Schweizer Tierschutzverbandes EAST brachten furchtbare Bilder mit nach Europa, berichtet die Tierschutzorganisation PETA. Bei Besuchen einiger Pelztierfarmen in der chinesischen Provinz Hebei mussten sie mit ansehen, wie die Tiere bei lebendigem Leib gehäutet wurden. Die Tiere wurden vorher aus ihren Käfigen geschleppt, mit Metallrohren geknüppelt oder mit dem Kopf gegen harte Gegenstände geschlagen und anschließend, mit gebrochenen Gliedern, bis zur Häutung an den Beinen oder …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[15 Nov 2008 | Comments Off]
Welthunger auf die Agenda des Weltfinanzgipfels

Die Folgen der Finanzkrise werden vor allem in den Entwicklungsländern zu spüren sein. © Lohnes
Die Welthungerhilfe fordert die Bundesregierung auf, auch die Probleme der Entwicklungsländer bei der Bewältigung der aktuellen Finanzkrise mit auf die Agenda beim G20-Treffen zu setzen. Hans-Joachim Preuß, Generalsekretär der Welthungerhilfe: “Es ist an der Zeit, dass nicht jeder seine eigene Haut rettet, sondern dass die internationale Gemeinschaft wahrhaft globale Lösungen findet.”
Denn die langfristigen Folgen der Finanzkrise werden vor allem in den Entwicklungsländern zu spüren sein: “Die Menschen in den armen und …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[15 Nov 2008 | Comments Off]
China: Kampf gegen Arten-Mafia

Florierender Handel mit Tropenhölzern, Schildkrötenfleisch und seltenen

Der chinesische Drache, Sinnbild der ständig wachsenden Wirtschaftskraft Chinas, hat nicht nur Hunger nach Rohstoffen oder Energie. Auch der Handel mit seltenen Tier- und Pflanzenarten oder Produkten daraus verzeichnet enorme Zuwachsraten. Zu diesem Schluss kommt der aktuelle WWF- und TRAFFIC-Report „The State of Wildlife Trade in China“. Der Bericht zeichnet ein – in Augen von Artenschützern -„erschreckendes“ Bild: Die Volksrepublik ist der weltweit zweitgrößten Importeur afrikanischer Tropenhölzer. Das Geschäft mit der traditionellen, chinesischen Naturmedizin boomt. Der Hunger auf …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[12 Nov 2008 | Comments Off]
Simbabwe: Regierung trägt schuld an der politischen Gewalt

Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht, den Amnesty International heute in Südafrika vorgestellt hat. Amnesty fordert, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen und das lang anhaltende Klima der Straflosigkeit zu beenden.
Wähler der Oppositionsparteien, Menschenrechtsaktivisten und Funktionäre der MDC-Partei wurden geschlagen, willkürlich verhaftet und inhaftiert, gefoltert, aus ihren Häusern vertrieben und getötet. Die Häuser vieler Opfer wurden zerstört, ihre Vorräte geplündert, ihre Felder vernichtet, ihr Vieh getötet. Nach simbabwischen Quellen ist von mehr als 180 Toten, 9.000 Misshandelten und Gefolterten und 28.000 intern Vertriebenen auszugehen. …

vollständigen Artikel lesen »

Urgent Action »

[16 Sep 2008 | Comments Off]
Urgent Action: Gnadengesuch abgelehnt

Am 12.09.2008 hat der Begnadigungsausschuss das Gesuch von Troy Davis abgelehnt. !Update! Hinrichtung ausgesetzt!

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[9 Sep 2008 | Comments Off]
Haiti und Kuba: Sturmopfer brauchen nach schweren Hurrikans noch lange Hilfe

Die Lage auf den Inseln Haiti und Kuba ist nach der jüngsten Serie von Hurrikans sehr angespannt und wird es auf längere Sicht bleiben. Neben den unmittelbaren Schäden sind auch die mittelfristigen Folgen für die heimische Landwirtschaft fatal: Engpässe bei der Lebensmittelversorgung und dementsprechend weiter steigende Preise.
Darauf weist die Welthungerhilfe in Bonn hin. Gleichzeitig bittet die Hilfsorganisation um Spenden für ihre Katastrophenhilfe und für den Wiederaufbau.
“Die vordringlichsten Aufgaben hier in Kuba sind die Notversorgung der Sturmopfer sowie die Reparatur der geschätzten 100.000 beschädigten …

vollständigen Artikel lesen »

Dies & Das »

[24 Jul 2008 | Comments Off]

Tourists are reportedly trickling back in to Tibet, four months after China effectively closed the area to foreigners.
That followed violent protests in Lhasa in March and unrest in the ethnic Tibetan areas of the neighbouring provinces of Gansu, Sichuan and Qinghai. But one man who has had access to the region is Dr John Powers.
Presenter: Tom Fayle
Speaker: Dr Powers, a scholar in Tibetan religion and culture at the Australian National University

vollständigen Artikel lesen »