Home » Archiv

Artikel-Tag: Hilfsmaßnahme

Die Welt, Urgent Action »

[15 Mai 2009 | Kommentare deaktiviert für Pakistan – Hilfe mit Trinkwasser und Decken]
Pakistan – Hilfe mit Trinkwasser und Decken

Die Welthungerhilfe versorgt in den Distrikten Madan und Swabi im Norden Pakistans über 5.000 Menschen in Flüchtlingscamps. Sie baut Latrinen und Waschräume zur Verbesserung der hygienischen Bedingungen und stellt  Decken und Kochutensilien sowie mit Handpumpen für sauberes Trinkwasser zur Verfügung.

Swat-Tal seit Monaten Kriegsschauplatz
Seit Monaten ist das Swat-Tal im Norden Pakistans umkämpftes Gebiet von Regierungstruppen und Taliban-Kämpfern. Nach Schätzungen der UN sind rund eine  Million Menschen auf der Flucht und suchen Schutz in …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[1 Mrz 2009 | Kommentare deaktiviert für Simbabwe – Cholera fordert weitere Todesopfer]
Simbabwe – Cholera fordert weitere Todesopfer

Das Bündnis Entwicklung hilft ruft zu Spenden auf, um die dringend erforderlichen Hilfsmaßnahmen in Simbabwe ausweiten zu können. Die Cholera in Simbabwe fordert täglich weitere Todesopfer. „Die Cholera ist noch lange nicht unter Kontrolle. Auch nach Ende der Regenzeit werden Menschen daran sterben“, berichtet Peter Hinn, Regionalkoordinator der Welthungerhilfe in Simbabwe.

Die Hilfswerke im Bündnis Entwicklung hilft weiten die Arbeit in Simbabwe aus. Aktuell ist ein Projekt für Kinder in Vorbereitung, die vom Hungertod …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[1 Mrz 2009 | Kommentare deaktiviert für Republik Moldau: Menschen in Transnistrien brauchen medizinische Hilfe]
Republik Moldau: Menschen in Transnistrien brauchen medizinische Hilfe

Die humanitäre Organisation Ärzte ohne Grenzen ruft die moldawischen und transnistrischen Behörden sowie die internationale Gebergemeinschaft auf, sich stärker um die gesundheitlichen Bedürfnisse der Bevölkerung von Transnistrien zu kümmern. Die Tatsache, dass diese Region von humanitärer Hilfe ausgeschlossen wird, hat zu einem Anstieg von Krankheiten und unnötigem Leid geführt. So sind die HIV/Aids-Zahlen in der von Moldawien abtrünnigen Republik viermal so hoch wie in Moldawien selbst. Die hohen Zahlen werden darauf zurückgeführt, dass Transnistrien …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[12 Nov 2008 | Kommentare deaktiviert für Simbabwe: Regierung trägt schuld an der politischen Gewalt]
Simbabwe: Regierung trägt schuld an der politischen Gewalt

Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht, den Amnesty International heute in Südafrika vorgestellt hat. Amnesty fordert, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen und das lang anhaltende Klima der Straflosigkeit zu beenden.
Wähler der Oppositionsparteien, Menschenrechtsaktivisten und Funktionäre der MDC-Partei wurden geschlagen, willkürlich verhaftet und inhaftiert, gefoltert, aus ihren Häusern vertrieben und getötet. Die Häuser vieler Opfer wurden zerstört, ihre Vorräte geplündert, ihre Felder vernichtet, ihr Vieh getötet. Nach simbabwischen Quellen ist von mehr als …

vollständigen Artikel lesen »

Urgent Action »

[30 Sep 2008 | Kommentare deaktiviert für Urgent Action: Keine medizinische Hilfe für Gefangenen]
Urgent Action: Keine medizinische Hilfe für Gefangenen Rang Lai Mro verbüßt infolge eines unfairen Verfahrens eine Haftstrafe, während der ihm die medizinische Versorgung für sein schweres Herzleiden verweigert wird. vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[14 Jun 2008 | Kommentare deaktiviert für Geberkonferenz für Afghanistan: Welthungerhilfe fordert Erfolgsmessung von internationalen Hilfsmaßnahmen]

Die Welthungerhilfe fordert im Vorfeld der morgen in Paris stattfindenden Geberkonferenz höhere verbindliche und effizientere Standards bei der Vergabe und Umsetzung von Hilfsprojekten in Afghanistan. „Wir brauchen endlich nachprüfbare Indikatoren für die Projekte der Geberländer, die transparent für alle Beteiligten sind“, sagt Theo Riedke, Leiter Zentralasien bei der Welthungerhilfe. Dies gilt auch für die Wiederaufbauhilfe der Militärs im zivilen Bereich.…

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[7 Mai 2008 | Ein Kommentar]

Der Zyklon Nargis Yangon verwüstete das bitterarme Myanmar, es wird von mehr als 22.500 Toten berichtet. Eine Katastrophe unglaublichen Ausmaßes von der mehr als 2 Millionen Menschen betroffen sind. Nicht nur das der Zyklon eines der ärmsten Länder der Welt heimsuchte, die Militärjunta, die das Land seit 1962 abschottet und die Bürger unterdrückt, erschwert die Arbeit der Hilfsorganisationen. Ohne Erlaubnis der Junta dürfen Hilfsorganisationen nicht ins Land. Inzwischen steht ein internationales Team in Thailands …

vollständigen Artikel lesen »