Home » Archiv

Artikel-Tag: Frauenrechtlerin

Deutschland, Die Welt »

[28 Jul 2009 | Comments Off]
Mahmud Ahmadinejad, ein Wolf hat Kreide gefressen!

Autor: Reiner Wenserit 29.07.2009

Ein Wolf hat Kreide gefressen, so müssen den iranischen Oppositionellen die jetzigen Beschwichtigungsversuche des noch amtierenden, jedoch noch nicht neu vereidigten Präsidenten des Irans Mahmud Ahmadinejad vorkommen. Nach Protesten auf der Straße, Pannen in seiner Personalpolitik in der vergangenen Woche und der Druck des geistlichen Staatsoberhaupts Ayatollah Ali Khamenei seinen unlängst ernannten Stellvertreter Esfandiar Rahim Maschaie zu entlassen, wurde am Wochenende bekannt, dass Ahmadinejad ihn nun zum Berater und Chef seines Büros ernannt hat. Durch sein politischen Festhaltens an seinen Freund …

vollständigen Artikel lesen »

Deutschland »

[9 Dec 2008 | Comments Off]
Alternativer Nobelpreis für Monika Hauser

Mit dem auf 210.000 Euro dotierten Right Livelihood Award 2008 (auch als alternativer Nobelpreis bekannt) wurde am Montag die Gründerin der Frauenhilfsorganisation “medica mondiale”, Monika Hauser, ausgezeichnet. Die Kölnerin Monika Hauser werde für ihr unermüdliches Engagement für Frauen ausgezeichnet, “die in Krisenregionen schrecklichste sexualisierte Gewalt erfahren haben, und für ihren Kampf, ihnen gesellschaftliche Anerkennung und Entschädigung zu verschaffen”, hieß es in der in Stockholm bekanntgegebenen Begründung. “medica mondiale” engagiert für vergewaltigte und kriegstraumatisierte Frauen und setzt sich besonders in Afgahnistan gegen die Zwangsverheiratung junger Mädchen …

vollständigen Artikel lesen »

Urgent Action »

[14 Nov 2008 | Comments Off]
Mahboubeh Karam freigesprochen

Mahboubeh Karami, Journalistin und Frauenrechtlerin, wurde am 11.11.2008 von der Abteilung 15 des Revolutionsgerichts in Teheran freigesprochen.

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[1 Nov 2008 | Comments Off]
Iran: Frauenrechtlerinnen in Haft

Iranische Frauenrechtlerinnen in Haft: Ronak Safazadeh (li.) und Hana Abdi.
Seit dem Amtsantritt des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinedschad 2005 werden im Iran verstärkt Frauenrechtlerinnen verfolgt und inhaftiert. Ohne konkrete Anklage werden diese Frauen in Gefängnissen über lange Zeit gefangen gehalten, kritisiert die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM). Vor allem die Aktivistinnen der “One Million Signatures Campaign for Equality” (”Eine Million Unterschriften für Gleichberechtigung”) sind das erklärte Ziel der iranischen Justiz. Sie werden mit Reiseverboten belegt, eingeschüchtert und willkürlich inhaftiert. Derzeit befinden sich über 30 iranische …

vollständigen Artikel lesen »