Home » Archiv

Artikel-Tag: Brüssel

Deutschland, Die Welt »

[23 Jun 2009 | Comments Off]
Mehr Schutz vor Pestiziden

Klare und verbindliche Ziele zum Schutz von Natur und Umwelt sowie der Gesundheit von Verbrauchern und Anrainern fordern Umweltverbände im Vorfeld der morgen in Potsdam beginnenden Veranstaltung des Bundeslandwirtschaftsministeriums zur Risikoreduktion beim Pestizideinsatz. Das Pestizid Aktions-Netzwerk e.V. (PAN Germany), der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und Greenpeace setzen sich in einer gemeinsamen Stellungnahme dafür ein, dass der Einsatz von Pestiziden innerhalb der nächsten fünf Jahre um dreißig Prozent reduziert wird.
Susan Haffmans von PAN: “Dabei ist wichtig, dass der Einsatz von Pestiziden mit besonders bedenklichen Wirkstoffen, z. …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[10 May 2009 | Comments Off]
Pakistan: Ärzte ohne Grenzen muss Nothilfe reduzieren

Ärzte ohne Grenzen musste aufgrund der derzeitigen Kämpfe die Nothilfe im Swat-Tal in Pakistan stoppen und Aktivitäten in anderen Teilen des Landes einschränken. Die internationale humanitäre Organisation war die einzige, die das Krankenhaus in der Stadt Mingora unterstützt und ambulante Hilfe im Swat-Tal angeboten hat. Die Reduzierung der Aktivitäten von Ärzte ohne Grenzen ist eine Folge der generell unsicheren Situation, aber auch einiger direkter Angriffe gegen die Organisation. Zivilisten sind im Kreuzfeuer gefangen und haben kaum Zugang zu Nahrung, Wasser oder medizinischer Hilfe.
„Die Bevölkerung …

vollständigen Artikel lesen »

Deutschland »

[21 Mar 2009 | Comments Off]
EU verweigert Führungsrolle

WWF kritisiert die zögerlichen Beschlüsse des EU-Frühjahrsgipfels – Bild: Bernd Boscolo
Die europäischen Staats- und Regierungschefs haben es nach Ansicht der Umweltstiftung WWF auf ihrem EU-Frühjahrsgipfel in Brüssel erneut versäumt, ehrgeizige und klare Beschlüsse für die anstehende Klimakonferenz in Kopenhagen zu formulieren. „Nach über einem Jahr hat die EU die internationalen Klimaschutz-Verhandlung nicht mit konkreten Vorschlägen vorangebracht“, kritisiert Regine Günther, Leiterin des Klimaprogramms beim WWF Deutschland.
Die EU-Staaten verweigerten eine klare Aussage, wie sie die Entwicklungsländer darin unterstützen wollen, ihre Emissionen zu reduzieren und sich an die …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt, Urgent Action »

[13 Mar 2009 | Comments Off]
Protest in Brüssel: Wäre die Welt eine Bank, hättet ihr sie längst gerettet

340 Greenpeace-Aktivisten, darunter 60 aus Deutschland, fordern heute in Brüssel ein klares Bekenntnis der EU-Finanzminister zum Klimaschutz. Die Aktivisten haben sich an das Tagungsgebäude des Europäischen Rates gekettet und halten Transparente mit der Aufschrift: “Schützt das Klima”. Die Aktivisten fordern 110 Milliarden Euro pro Jahr für konkreten Klimaschutz. 35 Milliarden davon müssen von den EU-Ländern kommen.
“Die Regierungen haben es versäumt, rechtzeitig auf die Signale der Finanzkrise zu reagieren – dafür zahlen wir jetzt den Preis. Doch wir können nicht zulassen, dass sie diesen Fehler bei …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[5 Feb 2009 | Comments Off]
EU-Klimapolitik zu zaghaft

Position für Kopenhagen hat zwar gute Ansätze, Bedarf aber Nachbesserungen in zentralen Punkten
Berlin/Brüssel – Das heute in Brüssel vorgestellte EU-Verhandlungspaket für die Welt-Klimakonferenz in Kopenhagen ist nach Ansicht des WWF noch nicht ausreichend, um starke Impulse für die internationalen Klimagespräche zu setzen. „Obwohl in dem EU-Entwurf gute Ansätze enthalten sind, ist er in entscheidenden Punkten zu wenig konkret“, bilanziert die Leiterin Klimaschutz des WWF, Regine Günther. 
In Kopenhagen wird die Weltgemeinschaft im Dezember über ein Nachfolgeabkommen zum auslaufenden Kioto-Vertrag entscheiden. Die jetzt von der …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[23 Jan 2009 | 4 Kommentare]
EU-Außenminister müssen Aufnahme von Guantánamo-Gefangenen anbieten

Menschenrechtsorganisationen aus Europa und den USA haben die Außenminister der Europäischen Union (EU) aufgerufen, bei ihrem Ratstreffen am kommenden Montag in Brüssel die Aufnahme von Guantánamo-Gefangenen aus humanitären Gründen zu beschließen. Ein entsprechender Brief geht den EU-Außenministern heute zu. Unterzeichner sind Amnesty International, Center for Constitutional Rights, Human Rights Watch, Internationale Liga für Menschenrechte FIDH und Reprieve.
“US-Präsident Barack Obama hat gezeigt, dass er entschlossen ist, das Lager zu schließen. Die EU-Staaten können ihm dabei wirksam helfen. Wir fordern deshalb die Bundesregierung und die anderen EU-Regierungen …

vollständigen Artikel lesen »

Deutschland »

[19 Dec 2008 | Comments Off]
Wo darf man Fisch noch kaufen?

Bei welchen Supermärkten und Discountern darf man noch Fisch kaufen? – Bild: mondstein / pixelio
Vor einem Jahr überprüfte Greenpeace 11 Handelsketten auf die Nachhaltigkeit ihrer Fisch-Ware. Alle 11 erhielten eine orange Bewertung (grün, orange, rot) und landeten damit im Mittelfeld. Ein Jahr nach der ersten Untersuchung folgte nun eine zweite, u.a. um fest zu stellen ob sich die Qualität nach der ersten Bewertung verbessert hat. Dieses Jahr gingen die Bewertungen deutlich auseinander. So haben Kaufland und Norma knapp eine grüne Bewertung und somit einen guten …

vollständigen Artikel lesen »

Urgent Action »

[20 Nov 2008 | Comments Off]
Agrarreform: Klimaschutz- und Umweltziele verfehlt

Die verpfuschte Agrarreform – Fotograf: Volker Zintgraf / pixelio
Der WWF ist enttäuscht über die Beschlüsse der 27 EU-Agrarminister zur Umverteilung der Agrarsubventionen. „Die Minister haben viel zu kurz gedacht“, so WWF-Agrarexperte Matthias Meißner. „Mit so einer Politik erreicht Europa seine Ziele im Klimaschutz und Wassermanagement, in der Bioenergie und beim Schutz der Artenvielfalt nie.“ Die Minister hatten sich in der Nacht in Brüssel darauf geeinigt, nur zehn Prozent der bisherigen Direktzahlungen für Landwirte, die kaum an Umweltauflagen gekoppelt sind, bis 2012 in die so genannte …

vollständigen Artikel lesen »

Deutschland »

[12 Nov 2008 | Comments Off]
Tuberkulose: Europa hat keine Antwort auf die globale Bedrohung

Bericht von Ärzte ohne Grenzen deckt unzureichende Forschungsförderung auf
Die Europäische Kommission investiert viel zu wenig in die Forschung zu Tuberkulose und anderen vernachlässigten Krankheiten. Dies zeigt ein heute in Brüssel veröffentlichter Bericht von Ärzte ohne Grenzen. Danach gibt die Kommission gerade einmal 18,7 Millionen Euro für Forschung und Entwicklung im Bereich Tuberkulose aus. Weltweit werden jährlich aber 1,45 Milliarden Euro benötigt. Ärzte ohne Grenzen ruft die Kommission daher auf, ihren Beitrag zur Tuberkuloseforschung zu verfünffachen. Auch Deutschland muss dringend mehr tun. Ein im April …

vollständigen Artikel lesen »