Home » Archiv

Artikel-Tag: Ärtze ohne Grenzen

Die Welt »

[31 Jul 2008 | Comments Off]

Ärzte ohne Grenzen ist schockiert über ein Urteil des Schweizer Bundesgerichts, das der holländischen Regierung im Streit um eine Lösegeldzahlung teilweise Recht gegeben hat. Die Niederlande verlangten Geld zurück, welches holländische Behörden im April 2004 für die Befreiung eines entführten niederländischen Mitarbeiters von Ärzte ohne Grenzen gezahlt hatten. Der damalige Landeskoordinator der Organisation, Arjan Erkel, war 20 Monate im Nordkaukasus festgehalten worden. Nach vier Jahren Verfahren und trotz zweier Urteile in erster und zweiter Instanz zu Gunsten von Ärzte ohne Grenzen, hat das Bundesgericht nun …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[19 Jun 2008 | Comments Off]

Pressemitteilung: Ärtze ohne Grenzen
Madrid/Berlin, 19. Juni 2008. Jedes Jahr riskieren Tausende Somalier und Äthiopier ihr Leben und überqueren auf der Flucht vor Konflikten und extremer Armut den Golf von Aden. Mit der Veröffentlichung des Berichts “No choice” dokumentiert Ärzte ohne Grenzen die Umstände der gefährlichen Reise und ruft zu mehr Hilfe für Tausende Menschen auf, die aus ihren Heimatländern fliehen mussten. Die Reise erfolgt unter brutalen Bedingungen, die Menschen sind der Gewalt von Schleppern ausgesetzt und erhalten bei ihrer Ankunft im Jemen kaum Hilfe.
Aufgrund der …

vollständigen Artikel lesen »

Die Welt »

[14 Jun 2008 | Comments Off]

Nach heftigen Kämpfen in der sudanesischen Stadt Abyei versorgt Ärzte ohne Grenzen aus der Stadt Geflüchtete medizinisch und mit sauberem Trinkwasser. Der Ort Abyei, der im Zentrum des Sudan liegt, wird seit dem 14. Mai 2008 durch Kämpfe zwischen dem sudanesischen Militär und ehemaligen Rebellen der sudanesischen Volksbefreiungsarmee SPLA erschüttert und ist mittlerweile fast vollständig zerstört. Beinahe die gesamte Bevölkerung ist vor der Gewalt aus der Stadt geflohen. In Abyei und Umgebung lebten vor dem Gewaltausbruch rund 130.000 Menschen. Die Geflüchteten mussten alles zurücklassen. Mitten …

vollständigen Artikel lesen »