Home » Deutschland, Die Welt

Wale ohne Lobby???

18 Juni 2010 Noch kein Kommentar Diesen Artikel drucken Diesen Artikel per E-Mail versenden

2092_whaling0621Aufruf der Redaktion

In der nächsten Woche wird die Internationale Walfang-Kommission endgültig über eine Vorlage abstimmen, den kommerziellen Walfang zu legalisieren, zum ersten Mal seit einer Generation. Das Resultat ist abhängig von denen, deren Stimmen in den letzten Stunden vor der Abstimmung am deutlichsten zu hören sind!

Pro-Walfang-Lobby vs. Petition der Menschen für den Erhalt des Verbots!
Mehr als 950.000 Menschen haben bisher eine Petitionen gegen die Aufhebung des Walfangverbotes unterzeichnet, jetzt ist es an der Zeit, eine Million zu erreichen. Ein Team von Walschützern fährt zur IWC-Konferenz nach Marokko und wird mit einer
gigantische Plakatwand außerhalb des Flughafens, Anzeige auf der ersten Seite der Zeitung der Delegierten, und einen riesiger Zähler der den Zuwachs von Unterschriften für die Petition in Echtzeit anzeigen installieren, welche  die Deligierten beständig daran erinnern soll dass die Welt ein legales Abschlachten der Wale nicht akzeptieren wird. Nachdem das globale Verbot des Walfangs erstmals umgesetzt wurde,  sackte die Zahl der getöteten Wale von 38.000 auf ein paar Tausend pro Jahr. Trotz des Verbots haben Japan, Norwegen und Island weiter Walfang betrieben und üben nun Druck auf das IWC aus, die Vorgabe so schwammig wie möglich zu gestalten.  Es wurde berichtet, dass Japan in Erwartung der Genehmigung, mehr Wale als je zuvor fangen zu können, sein bislang größtes Walfangschiff gekauft hat.
Dank der Protestwelle von 650.000 Menschen, Avaaz-Mitgliedern, zusammen mit Partnerorganisationen überall auf der Welt,  haben viele Regierungen zugesichert, gegen den Antrag zu stimmen. Immer, wenn weitere 100.000 Leute die
Wal-Petition unterzeichnet hatten, wurde sie erneut an die IWC und die Schlüsselstaaten übergeben – und einige, wie Neuseeland, haben sich bei all den Unterzeichnern bedankt.

Aber der Druck von den Walfang- Befürworterländer ist unnachgiebig, und nun besteht die Gefahr dass andere Ländern, besonders in Europa und Lateinamerika, sich der Stimme enthalten, oder dem Antrag sogar zustimmen.

Der Druck der Bürger ist der Wale !!!EINZIGE!!! Hoffnung. Schließlich war es eine explosive weltweite Bürgerbewegung, die in den 1980ern zu jenem Verbot des kommerziellen Walfangs führte, welches es jetzt zu schützen gilt. Wenn die Internationale Walfang-Kommission am 22. Juni in Marokko zusammentritt, sollten sie von den Stimmen der Welt begrüßt werden! Setzen Sie ein Zeichen zum Schutz unsere majestätischen und intelligenten Mitbewohnern auf diesem unseren
fragilen Planeten!!!    Hier geht es zur Petition

Hier ein paar Links zu Medienberichten:

Das Walfangverbot wird aufgeweicht
Walfang-Kommission erwägt Lockerung des Jagdverbots
Kommerzielle Waljagd soll wieder erlaubt werden
Der Wal-Betrug

Kommentare sind geschlossen.