Home » Die Welt, Urgent Action

Pakistan – Hilfe mit Trinkwasser und Decken

15 Mai 2009 Noch kein Kommentar Diesen Artikel drucken Diesen Artikel per E-Mail versenden

pakDie Welthungerhilfe versorgt in den Distrikten Madan und Swabi im Norden Pakistans über 5.000 Menschen in Flüchtlingscamps. Sie baut Latrinen und Waschräume zur Verbesserung der hygienischen Bedingungen und stellt  Decken und Kochutensilien sowie mit Handpumpen für sauberes Trinkwasser zur Verfügung.

Swat-Tal seit Monaten Kriegsschauplatz
Seit Monaten ist das Swat-Tal im Norden Pakistans umkämpftes Gebiet von Regierungstruppen und Taliban-Kämpfern. Nach Schätzungen der UN sind rund eine  Million Menschen auf der Flucht und suchen Schutz in Flüchtlingscamps und leerstehenden Gebäuden. Ein großer Teil kommt bei Gastfamilien unter, deren Größe so auf 20 bis 30 Personen steigen kann. Die Versorgung der Menschen, die alles zurücklassen müssen, wird zunehmend schwierig. Es gibt kein sauberes Trinkwasser, keine ausreichenden sanitären Anlagen – der Nährboden für den Ausbruch von Krankheiten ist gelegt.

Mit einer kurzfristig bereitgestellten Summe von 70.000 Euro leitet die Welthungerhilfe erste Hilfsmaßnahmen mit ihrer pakistanischen Partnerorganisation Sabawon, die im Flüchtlingsgebiet schon tätig ist, ein: In zwei gerade errichteten Camps können zunächst 500 Familien – das sind etwa 5.000 Personen – versorgt werden. „Die schwierige Lage im Swat-Tal dürfte noch andauern, und die Situation der Menschen in den Flüchtlingslagern ist schon jetzt katastrophal. Die beengte Situation, die mangelnde Hygiene und die große Hitze machen ihnen zunehmend zu schaffen“, berichtet Marco Obermüller, Programmleiter der Welthungerhilfe in Pakistan.

Wir bitten dringend um Spenden für die Flüchtlinge:
Sparkasse KölnBonn
Kontonummer1115
BLZ 370 501 98
Stichwort: Nothilfe

Kommentare sind geschlossen.