Home » Deutschland, Die Welt, Urgent Action

Neuer HIV-Typ

3 August 2009 Noch kein Kommentar Diesen Artikel drucken Diesen Artikel per E-Mail versenden

von Reiner Wenserit 03.08.2009

AIDSEin neuer AIDS-Virus << HIV >> wurde bei einer Frau aus Kamerun diagnostiziert. Das berichten Wissenschaftler, um Jean-Christophe Plantier von der Universität Rouen im Norden Frankreichs, in der neuen Ausgabe des Fachmagazins «Nature Medicine». << AIDS >> spielt thematisch 28 Jahre nach der Entdeckung des HIV-Virus nur noch eine untergeordnete Rolle in unserem Tagesgeschehen, aber dennoch sind die neu Infektionen von ca.3000 Menschen pro Jahr in unserem Land, nicht gerade ermutigend auch wenn dieser Wert seit 2 Jahren stagniert. Die seit dem Jahr 2000 jährliche Zunahme der HIV-Infektionen in Deutschland hat verschiedene Ursachen, so z.B. das unbekümmerte Verhalten bei riskanten Kontakten und auch die immer noch vertretene Annahme, von der Krankheit gehe keine unmittelbare Bedrohung mehr aus. Diese Einstellung kann auch darin begründet sein, dass besonders in den letzten Jahren in der HIV-Therapie große Fortschritte gemacht wurden.

Ein neuer Virustyp des HIV wurde entdeckt. Wie Wissenschaftler um Jean-Christophe Plantier von der Universität Rouen im Norden Frankreichs in der neuen Ausgabe des Fachmagazins «Nature Medicine» berichten. Laut den Medizinern, wurde bei einer 62-jährigen Frau aus Paris, die vor etwa fünf Jahren von Kamerun nach Frankreich kam, eine Ansteckung mit HIV diagnostiziert. Das bei ihr entdeckte Virus ähnelt sehr dem SI-Virus von Gorillas, schreiben die Forscher und war bisher nicht klassifiziert. Nun müsse geprüft werden, ob das Virus schon weiter verbreitet sei. Die neue Gruppe ist laut den Wissenschaftlern vermutlich auch bei weiteren HIV-Infizierten in Kamerun zu finden, oder auch schon in anderen Ländern. Dies müssten weitere Untersuchungen zeigen. Bekannt sind bisher zwei Arten von HI-Viren: HIV-1 und HIV-2. Sie entstanden aus unterschiedlichen bei Affenarten vorkommenden Viren. Die HIV-1-Viren werden in drei Gruppen eingeteilt: M, O und N. Das neue Virus sei nun die vierte Gruppe, P genannt, schreibt das Team.

Für die Bundesrepublik Deutschland meldet das Robert-Koch-Institut seit Beginn der Epidemie bis heute insgesamt ca. 86.000 HIV-Infizierte, die Gesamtzahl der AIDS-Todesfälle liegt bei ca. 27.000. Die verbesserten Behandlungsmöglichkeiten in der HIV-Therapie sind sicherlich als ein Erfolg zu werten, denn sie eröffnen den HIV-Infizierten ein verbessertes und auch verlängertes Leben als noch in den 80er Jahren. HIV infizierte bisher weltweit 40 Millionen Menschen. Bis heute sind weltweit 25 Millionen Menschen an Aids gestorben und dabei ist diese Krankheit noch gar nicht so alt. Die Zahlen und Fakten zeigen deutlich, dass sowohl die Präventionsarbeit als auch die Stärkung der Eigenverantwortlichkeit in Zukunft einen höhen Stellenwert haben muss. Gerade deshalb möchten ich Sie hier deutlich darauf hinweisen, dass trotz aller Erfolge in der Therapie noch niemand von HIV geheilt worden ist. Auch ist mit dem Einsatz eines Impfstoffes in naher Zukunft nicht zu rechnen.

HIV__D__bis2008__Risiko,property=default

 

 

 

MSM: Männer, die Sex mit Männern haben. IVD: Durch intravenös verabreichter Drogen. Hetero: Heterosexuelle  Infektion.  HPL: Personen aus Hochprävalenz -ländern  k.A.: keine Angabe

 

Afrika ist nach wie vor die am stärksten betroffene Region der Welt jedoch sprechen die o.g. Zahlen eine deutliche Sprache, Deutschland ist nicht immun und schon gar nicht HIV frei. HIV-Infektionen werden zu einen immer größeren Problem werden, je mehr wir diese Zahlen ignorieren oder für uns verharmlosen.

GIB <<< AIDS >>> KEINE CHANCE!

Kommentare sind geschlossen.