Home » Deutschland, Die Welt

Iran – Knechtung durch deutsche Sicherheitstechnologie

13 Juli 2009 Noch kein Kommentar Diesen Artikel drucken Diesen Artikel per E-Mail versenden

Autor: Reiner Wenserit 13.07.2009


Schlagwaffe KopieDeutsche Produkte im Bereich der Sicherheitstechnik werden im Iran durch Ahmadinedschad gegen Demonstranten und Regimekritikern verwendet. Vom Schlagstock bis zur Überwachungstechnik werden deutsche Produkte zum niederknüppeln und bespitzeln von Bürgern im Iran genutzt. Betreffende Deutsche Unternehmen: „KEIN KOMMENTAR!“ Dies sendete die ARD am 02.07.2009 in ihrem Magazin MONITOR Titel: „High-Tech für Ahmadinedschad, Überwachung made in Germany“. Einigen Wirtschaftsmanagern ist ihr Profit wichtiger als Menschenleben und die Freiheit eines ganzen Landes. So findet die Messe „International Police, Safety and Security Equipment Exhibition“ “IPAS 2009” vom 15.07.- 18.07.2009 in Teheran auch mit deutscher Beteiligung statt. Angebotsschwerpunkte sind Sicherheitstechnik, Sicherheitseinrichtungen, Polizeiausrüstungen.

Auf der Hompage der Messegesellschaft ist ein Ausstellerverzeichnis nicht verfügbar, -ein Schelm wer Böses dabei denkt!- doch im letzten Jahr waren es  26 deutsche Aussteller von insgesamt  232 Ausstellern. Ich denke diese Zahlen sprechen für sich und lassen nicht erwarten dass es dieses Jahr weniger deutsche Aussteller werden. Wo überwacht, geknechtet, geprügelt, gefoltert und auch gemordet wird erfreuen sich deutsche Technik-Produkte zu diesem Zweck größter Beliebtheit. Deutsche Hersteller liefern wider besseren Wissens alles was Tyrannen so begehren. Es ist zu vermuten, in Anbetracht der an den Tag gelegten Skrupellosigkeit der deutschen Managern dieser Firmen, auch illegale Transportwege über Zwischenstoppländer an der Tagesordnung sind. Es lebe der Profit! Und von Blutgeld ist da nicht die Rede, sondern von Bonuszahlungen. Ein bisschen Empörung einzelner deutscher Politiker –jeder Couleur– scheint nur gespielt in Anbetracht dass weder eine parlamentarische Anfrage noch die Gründung eines Untersuchungsausschuß erfolgte! Scheinbar kein Thema um sich im Wahlkampf öffentlich mit Ruhm zu bekleckern, und mit deutschen Wirtschaftsbossen auf Kollisionskurs zu gehen. Lieber wird sich stillschweigend und heimlich im Blut und Leid der Betroffenen gesuhlt. Man ist mir schlecht!!!

Hier geht es zum Bericht mit Video

Aus Urheberechlichen Gründen nur als Link zum Video :-((

Danke sage ich der ganzen Monitor Redaktion für Berichterstattung “ ERSTER SAHNE “ und für diesen Bericht  Norbert Hahn, Jan Schmitt. Trotz meamstream Sender, kein meamstream Magazin !

MACHT WEITER SO!

Kommentare sind geschlossen.