Home » Die Welt

Friedensnobelpreis 2008 an Martti Ahtisaari

12 Oktober 2008 Noch kein Kommentar Diesen Artikel drucken Diesen Artikel per E-Mail versenden

Der Friedensnobelpreis 2008 wurde an den ehemaligen finnischen Ministerpräsidenten Martti Ahtisaari verliehen. Seit über 30 Jahren setzt sich Martti Ahtisaari für die Lösung internationaler Konflikte ein. Als Begründung für die Verleihung des Preises erwähnte das Nobelpreiskomitee in Oslo seine Leistungen für die Unabhängigkeit Namibias 89/90, seinen Einsatz zur Konfliktlösung des 30-jährigen Bürgerkriegs in der indonesischen Krisenprovinz Aceh und seine vorbereitende Überzeugungsarbeit in Jugoslavien welche zum Abzug der Truppen aus dem Kosovo führte. Er habe konstruktive Beiträge auch in Nordirland, in Zentralasien, am Horn von Afrika und im Irak geleistet, schreibt das Nobelkomitee. Im Jahr 2000 gründete Ahtisaari die Organisation Crisis Management Initiative (CMI) für umfassendes Krisenmanagement und eine nachhaltige Konfliktlösung.

Die Meinungen zur Rechtfertigung der Verleihung gehen auseinander. Russland kritisierte die Verleihung mit der Begründung das Ahtisaari die Spaltung Serbiens verursacht habe. Seine letzte Aufgabe als UN-Beauftragter für den künftigen Status des Kosovo gilt als nicht sonderlich erfolgreich.

Kommentare sind geschlossen.