Home » Die Welt

Kein Durchbruch beim Klimaschutz!

9 Juli 2009 Noch kein Kommentar Diesen Artikel drucken Diesen Artikel per E-Mail versenden

g-8_laquila_lead_1_2970808_1247149754Autor: Reiner Wenserit 09.07.2009

L’Aquila, 9. Juli. Es kam so wie ich es schon am frühen Morgen in meinem Kommentar “ G8- Gipfel und subterrane Ergebnise zum Klimaschutz“  vorher gesehen habe. “Es ist ein historisches Abkommen” besonders in Bezug auf die Ignoranz gegenüber des fortschreitenden Klimawandels. Den Staats- und Regierungschefs ist es am zweiten Tag des G-8-Gipfels in L’Aquila nicht gelungen, die grossen Schwellenländer für verbindliche Ziele bei der Reduktion der Treibhausgase zu gewinnen. Besonders China und Indien waren gegen verbindliche Reduktion der Treibhausgase.

Am Donnerstag haben die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industriestaaten und Russlands (G-8) an ihrem Gipfeltreffen in L’Aquila mit den führenden Schwellenländern China, Indien, Brasilien, Südafrika und Mexiko sowie ein paar anderen ausgewählten Staaten um neue Zielsetzungen im Klimaschutz verhandelt,  jedoch konnten  keine eigentlichen Durchbrüche erzielt werden. Der Konsens beschränkte sich laut einem Abschlusscommuniqué auf die «Anerkennung der wissenschaftlichen Einschätzung, dass die Erderwärmung gegenüber dem vorindustriellen Niveau 2 Grad Celsius nicht überschreiten darf».

Die G-8-Staaten hatten am Vorabend noch selber erklärt, dass sie ihre Hand zu einer weltweit 50-prozentigen Reduktion der Emission von Treibhausgasen bis 2050 bieten und ihrerseits den Ausstoss gar um bis zu 80 Prozent verringern wollten. Vertreter der G-8-Staaten versuchten zuerst, diese Ziele als großen Durchbruch zu feiern. Doch nicht nur Umweltschutzorganisationen bezeichneten die Versprechungen als zu luftig und kaum glaubwürdig. Am Donnerstagvormittag erklärte sich auch noch der Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon in L’Aquila davon enttäuscht, dass sich die G-8 nicht zu konkreteren, nämlich etwa zu kürzerfristigen Zielsetzungen durchringen konnte. So bleibt mir nur schockiert zu sagen:  Wehe wenn ich auf das Ende sehe!

 

Kommentare sind geschlossen.